Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fliegende Fäuste im Forum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Spektakel ist garantiert», verspricht Bertrand Duboux, Mitorganisator der Boxing-Gala vom Samstag im Forum Freiburg. «Es ist jetzt bestimmt zehn Jahre her, seit es letztmals ein Meeting von solcher Qualität in der Schweiz gegeben hat.» 40 professionelle Boxer gäbe es hierzulande, vier der Besten seien in Freiburg, wo seit acht Jahren keine Profi-Kämpfe mehr organisiert worden seien, zu sehen, hält der ehemalige Journalist des Westschweizer Fernsehens fest. Mit der Gala will Duboux dem Boxsport zu einer Renaissance verhelfen. «Früher wurden noch viele grosse Kämpfe im TV gezeigt. Heute gibt es dafür kein Interesse mehr. Dabei ist das Boxen immer noch eine olympische Sportart. Es gibt zahlreiche gute junge Boxer in der Schweiz, aber es kennt sie niemand.» Höchstens regionale Zeitungen würden sich noch für sie interessieren.

Keine Strassenkämpfe

Duboux, der aufgrund seiner langjährigen Beziehungen die Kämpfe der Boxing-Gala programmiert hat, will diesen vergessenen Boxern in Kollaboration mit dem Forum Freiburg und dem Box-Club Villars-sur-Glâne eine Plattform bieten. «Sie alle trainieren hart und am Ende stehen sie mit nichts da.» Der Sport leide heute unter der Konkurrenz der Mixed Martial Arts mit Kämpfen im Oktagon. «Die sind viel brutaler als das Boxen. Aber leider wird ein K. o. mehr geschätzt», bedauert Duboux diese Entwicklung. Doch auch das Boxen wurde zuletzt immer wieder von traurigen Nachrichten erschüttert. Ende Oktober starb der Amerikaner Patrick Day nach einem Profi-Kampf. Es war bereits der dritte tote Boxer in diesem Jahr. «Das ist natürlich alles andere als eine gute Werbung für den Sport. Ja, Boxen ist hart und mit Risiken verbunden. Darum haben die Schiedsrichter viel Verantwortung», sagt Duboux. Er als Organisator nehme sich seinerseits dadurch in die Pflicht, indem er ausgeglichene Kämpfe zusammenstelle. «Wenn Duelle in Strassenkämpfe ausarten, dann wird es sehr gefährlich. Ich habe deshalb für die Gala im Forum auf Qualität gesetzt. Es wird in Freiburg keine Boxer zu sehen geben, die mit einer Kampfbilanz von sechs Siegen aus 30 Kämpfen und für 800 Franken Preisgeld aus Rumänien anreisen …»

Lokalmatadorin Boudouma

Klare Favoriten gibt es morgen Samstag bei den drei Amateur- und fünf Profi-Kämpfen darum keine, hält Duboux fest. «Sämtliche Duelle sind vielversprechend. Hauptkampf ist der Kampf um den Schweizer Meistertitel im Schwergewicht zwischen dem Walliser Benoît Huber und dem Zürcher Seid Dzemaili. Auch das Duell zwischen dem Tessiner Marzio Franscella und dem serbischen Profi-Boxer Geard Ajetovic im Halbschwergewicht verspricht sehr viel Spannung.» Aus regionaler Perspektive sticht der Frauen-Profi-Kampf zwischen Bianka Majlath aus Ungarn sowie der Freiburger Boxerin Olivia Boudouma, die bei einer Bilanz von neun Siegen aus zehn Kämpfen steht.

Es ist also angerichtet für beste Unterhaltung. Nun hofft Duboux auf möglichst viele Zuschauer für die Boxing-Gala im Forum, damit es nicht bei diesem einen Meeting in Freiburg bleibt. «Es wäre toll, wenn das Forum zu einer Konkurrenz für den Boxing-Day im Berner Kursaal werden könnte. Es ist geplant, im nächsten Jahr zwei weitere Meetings in Freiburg durchzuführen. Das Boxen liegt mir am Herzen. Wenn wir uns nicht um die jungen Schweizer kümmern, können sie keine Karriere machen.»

Forum Freiburg. Boxing-Gala. Samstag. Programm. Ab 18.00 Uhr: 4 Amateur-Kämpfe. Ab 19.20 Uhr: 5 Profi-Kämpfe mit Olivia Boudouma (Givisiez) vs. Bianka Majlath (UNG), Ricardo Silva (SUI) vs. Kelly Figueroa (VEN), Marzio Franscella (SUI) vs. Geard Ajetovic (SRB), Benoît Huber (SUI) vs. Seid Dzemaili (SUI), Faton Vukshinaj (RKS/SUI) vs. Kevin Ongenae (BEL). – Tickets unter www.boxing-gala.ch.

Boxing-Gala in Freiburg

Budget von 100 000 Franken und Platz für 1000 Zuschauer

Schon letzten Januar hätte im Forum Freiburg ein internationales Box-Meeting stattfinden sollen, musste dann aber kurzfristig abgesagt werden. «Der erste Versuch mit einem Genfer Partner ist leider nicht ideal verlaufen», sagt Forum-Direktor Joseph Vonlanthen. «Die Unterstützung war nicht professionell.» Das sei im Fall der Boxing-Gala ganz anders. «Bertrand Duboux hat mich kontaktiert. Er ist äusserst motiviert, hat viele Kontakte und greift uns unter die Arme.» So ergab sich eine Zusammenarbeit zwischen dem Forum Freiburg, Mitorganisator Duboux und dem Box-Club Villars-sur-Glâne mit Präsident Roberto Quaranta. «Wir kümmern uns um die Organisation, Duboux um die Boxer und der Box-Club um die Technik. So kann jeder seine Kompetenzen voll ausschöpfen», erklärt Vonlanthen.

Ganz grundsätzlich sei das Interesse für einen Box-Anlass im Forum schnell vorhanden gewesen. «Unsere Aufgabe ist es, Publikumsanlässe zu organisieren. So sind wir rasch auf die Boxing-Gala gekommen.» 100 000 Franken beträgt das Budget des Events vom Samstag, der vom regionalen TV-Sender La Télé live übertragen wird. «Im Budget inbegriffen sind die Technik und Beleuchtung, der Aufbau des Rings, die Kommunikation und die Preisgelder», führt Vonlanthen aus. Mit dem Vorverkauf sind die Organisatoren zufrieden. «Wir haben 1000 Plätze vorgesehen, die konnten wir praktisch alle verkaufen.» Man sei aber flexibel genug, für Kurzentschlossene zusätzliche Stühle aufzustellen. Je nach Erfolg der Veranstaltung sei eine Wiederholung einer Boxing-Gala im Forum durchaus wünschenswert, so Vonlanthen.

fs

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema