Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Floorball Freiburg mit starker Reaktion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Samstag beendete Freiburg die NLB-Hinrunde beim souveränen Leader Unihockey Basel Regio. Die Gastgeber starteten mit einem hohen Pressing. Die Freiburger wussten das in der ersten Minute auszunützen. Bereits nach 58 Sekunden erzielte Jonathan Stirnimann nach einem Konter den 1:0-Führungstreffer. In der Folge wussten die Gäste aus dem Üechtland nicht so recht, wie ihnen geschah. Unkonzentriertheiten führten zu Ballverlusten in der eigenen Zone. Die Folge war das 1:1.

In der 9. Minute konnten die Basler nach einem Freistoss gar das 2:1 bejubeln. Und es kam noch dicker für die Gäste: Gleich zwei Freiburger mussten auf die Strafbank. Basel zeigte seine Powerplay-Stärke. In doppelter und einfacher Überzahl erzielten sie die Treffer drei und vier (12.). Die Unsicherheit stand den Saanestädtern ins Gesicht geschrieben. So musste Matthias Stern kurz darauf bereits das fünfte Mal hinter sich greifen. Die Gäste konnten sich dennoch bei ihrem Goalie bedanken, dass sie im ersten Drittel nicht mehr als fünf Tore kassierten.

Im zweiten Abschnitt zeigte Freiburg eine Reaktion. Klare Torchancen blieben aber aus. Basel seinerseits sündigte im Abschluss. Trotzdem erzielten die Hausherren in der 32. Minute das 6:1 und noch vor der zweiten Pause das 7:1. Im letzten Drittel standen die Freiburger nun hoch und konnten so einige Bälle in der offensiven Zone abfangen. Basel nutzte die freien Räume, doch Stern hielt seinen Kasten sauber. Das 2:7 durch Daniel Kaeser war nur noch Resultatkosmetik.

Mit anderem Gesicht

Am Sonntag im Heimspiel gegen Grünenmatt zeigte Freiburg von Anfang an ein anderes Gesicht. Es riss das Spiel an sich, doch es waren die Gäste, die mittels Konter den ersten Treffer bejubeln konnten (2.). Die Freiburger zeigten sich wenig beeindruckt und spielten weiter nach vorne. Daraus ergaben sich gute Torchancen. In der 10. Minute schoss Basil Aersch­mann den Ausgleichstreffer. Nur eine Minute später aber gingen die Gäste wieder in Front. Freiburg glich nur eine Zeigerumdrehung später wiederum aus. Aerschmann erzielte mit einem Direktschuss seinen zweiten Treffer. Das restliche Startdrittel war offen, wobei die Gastgeber ein klares Chancenplus hatten.

Im zweiten Abschnitt mussten die Freiburger zuerst eine Unterzahlsituation überstehen. In der Folge erspielten sich die Hausherren einige Chancen. Daniel Kaeser schoss die Freiburger in der 29. Minute erstmals in Front. Jean-Philippe Brodard erhöhte in der 36. Minute zum 4:2. Olivier Müller nach schöner Vorarbeit von Kaeser (38.) und Marc Hayoz (40.) nach sehenswerten Vorarbeit von Michele Weibel erhöhten noch vor der zweiten Pause auf 6:2. Im Schlussdrittel drückte Freiburg weiter aufs Gaspedal: Müller erzielte nach gutem Pressing das 7:2 (41.). Nur gerade eine halbe Minute später überlistete der junge Loris Roulin den Torhüter mit einem Buebetrickli. Freiburg spielte in der Folge das Resultat souverän nach Hause. In der 56. Minute konnte Kaeser seinen zweiten persönlichen Treffer zum Schlussresultat von 9:2 bejubeln.

Freiburg zeigte zu Hause eine starke Leistung gegenüber dem Vortag auswärts in Basel. Darauf lässt sich aufbauen. Am Samstag dürfen die Freiburger durch die ganze Schweiz fahren, denn sie sind zu Gast beim achtplatzierten Davos-Klosters.

bas

Telegramme

Basel Regio – Freiburg 7:2 (5:1, 2:0, 0:1)

Sandgruben, Basel. 189 Zuschauer. SR Kohli/Kuhn. Tore: 1. J. Stirnimann (M. Hayoz) 0:1. 5. P. Schaffter (M. Jolma) 1:1. 9. M. Sutter (T. Kasenurm) 2:1. 12. P. Schaffter (P. Mendelin) 3:1. 12. P. Schaffter (P. Krähenbühl) 4:1. 16. M. Stern (Eigentor) 5:1. 32. M. Sutter (P. Krähenbühl) 6:1. 38. T. Kasenurm (M. Sutter) 7:1. 53. D. Kaeser (O. Müller) 7:2. Strafen: 2-mal 2 Min. gegen Basel, 2-mal 2 Min. gegen Freiburg.

Freiburg – Grünenmatt 9:2 (2:2, 4:0, 3:0)

Heilig-Kreuz-Halle. 325 Zuschauer SR Häusler/Streit. Tore: 2. Y. Arm (T. Eyer) 0:1. 10. B. Aerschmann (J. Köstinger) 1:1. 11. J. Frejd (M. Mucha) 1:2. 12. B. Aerschmann (O. Müller) 2:2. 29. D. Kaeser (O. Müller) 3:2. 36. J. Brodard (T. Meyer) 4:2. 38. O. Müller (D. Kaeser) 5:2. 40. M. Weibel (M. Hayoz) 6:2. 41. O. Müller (D. Kaeser) 7:2. 41. L. Roulin 8:2. 56. D. Kaeser (O. Müller) 9:2. Strafen: 2-mal 2 Min. gegen Freiburg, 2-mal 2 Min. gegen Grünenmatt.

Männer. NLB. Rangliste (alle 12 Spiele): 1. Basel Regio 35. 2. Sarnen 28 (+37). 3. Langenthal Aarwangen 28 (+18). 4. Thurgau 26. 5. Floorball Freiburg 23. 6. Davos-Klosters 14 (+0). 7. Sarganserland 14 (–10). 8. Ticino Unihockey 12. 9. UH Gordola 11 (–15). 10. Grünenmatt 11 (–25). 11. March-Höfe Altendorf 10. 12. Pfannenstiel Egg 4.

Mehr zum Thema