Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FN-Leser zeigen sich energiebewusst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Morgen beginnt im Kanton Freiburg die Off-Challenge: Während eines Jahres soll der Stromverbrauch im Kanton trotz des Bevölkerungswachstums und neuer elektronischer Geräte nicht zunehmen. Mit einer Kampagne hat der Freiburger Staatsrat während mehreren Monaten auf die Aktion aufmerksam gemacht.

Ab morgen misst der Kanton in Zusammenarbeit mit Groupe E den Stromverbrauch und präsentiert monatlich den Trend. 2013 hat der Kanton Freiburg rund 1900 Gigawattstunden Strom verbraucht. In den letzten Jahren verzeichnete Freiburg eine durchschnittlich jährliche Zunahme von zwei Prozent.

79 Prozent wollen sparen

In einer Online-Umfrage haben die FN ihre Leser gefragt, ob und wie sie Strom sparen wollen. Die Mehrheit der 219 Teilnehmenden, insgesamt 79 Prozent, zeigte sich gewillt, ihren Stromkonsum einzuschränken.

35 Prozent wollen in verschiedenen Bereichen Strom sparen. 16 Prozent benützen lieber die Treppe als den Lift, zwölf Prozent setzen beim Kochen immer den Pfannendeckel auf. Neun Prozent wollen künftig den Standby-Modus ausschalten, fünf Prozent lassen alte Geräte, die besonders viel Strom fressen, durch neue energiesparende ersetzen. Nur zwei Prozent verbinden das Stromsparen mit ihrer romantischen Ader: Sie wollen das Licht auslöschen und mehr Candle-Light-Dinners veranstalten.

Gut ein Fünftel der Teilnehmenden will gar keinen Strom sparen. rb

Mehr zum Thema