Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Folkloreformation «ûbere Schûffenesee» am Olma-Umzug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Tag begann früh für die Folkloregruppe, die sich bereits um 6.15 Uhr beim Bahnhof Düdingen versammelte. Gemeinsam mit der Folkloreformation «ûbere Schûffenesee» reisten einige Kränzlitöchter mit der beeindruckenden Kränzlitracht sowie zwei Fahnenschwinger aus der Fahnenschwingervereinigung des WSJV.

Nach einer langen Zugfahrt kam die Folkloregruppe am Bahnhof St. Gallen an. Ein fröhlicher Pfadfinder empfing die versammelten Folkloregruppenmitglieder vor dem Bahnhof, um ihnen den Weg zu ihrem Ausgangspunkt am ­Olma-Umzug zu weisen.

Kurze Zeit später rollte der Umzugswagen im Sujet vor der Folkloregruppe an, und der Umzug setzte sich in Bewegung. In verschiedenen Abständen waren die Klänge der Alphörner durch die Strassen zu hören und die Fahnenhochschwünge der Fahnenschwinger schon von weitem zu sehen. In der Gruppe gingen die Kränzlitöchter voran. Beim ­Olma-Areal angekommen, folgte die Folkloregruppe der Einladung des Nordostschweizer Jodlerverbands zum Apéro.

Nach dem Mittagessen verteilte sich die Gruppe, um die Ausstellung zu erkunden. Nach einem so tollen Tag an der ­Olma zog es die Folkloregruppe aber dann doch wieder nach Hause ins Freiburgerland.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema