Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fonds für den Rettungsdienst läuft aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde Laupen wird fortan nicht mehr für jene Kosten einstehen, die nach Rettungsaktionen nicht eingezogen werden können. Dies schreibt der Gemeinderat. 1986 sei ein Fonds für die Begleichung uneinbringlicher Kosten des Rettungsdienstes lanciert worden. Da es der Einwohnergemeinde rechtlich nicht möglich sei, diesen Fonds mit Steuermitteln zu äufnen, lasse der Gemeinderat ihn nun auslaufen. Sobald das Kapital aufgebraucht sei, werde der Fonds aufgelöst. Aktuell lägen total noch 1500 Franken im Fonds.

Der Gemeinderat reagiert laut seiner Mitteilung auch auf die Veränderungen beim Trommler- und Pfeifercorps Laupen. Die traditionsreiche, bald 80 Jahre alte Musik habe sich mangels Pfeifern umorientiert: Der Verein lebe als reiner Tambourenverein weiter. Für die nötig gewordene Neuuniformierung und weitere Kosten stellt der Gemeinderat laut Mitteilung 500 Franken bereit.

fca

Mehr zum Thema