Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Forderung nach GAV für Spital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) und die Syna haben gemeinsam mit einer Delegation der Personalkommission dem Verwaltungsrat des Interkantonalen Spitals Broye eine Petition überreicht, in der sie die Aufnahme von Verhandlungen für einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) fordern. Die Petition umfasst 388 Unterschriften; insgesamt arbeiten 700 Mitarbeitende an den Standorten des Spitals in Payerne und Estavayer-le-Lac.

Wie die Gewerkschaften mitteilen, fordern sie einen GAV, der sich an das Modell des interkantonalen Spitals Riviera-Chablais anlehnt. Das Spital des Broyebezirks ist im November 2013 eine öffentlich-rechtliche Anstalt geworden. Eine interkantonale Vereinbarung verpflichte es, die Arbeitsbedingungen in einem GAV für den Standort zu regeln. Dies sei aber bis heute nicht geschehen, heisst es in der Mitteilung. Die beiden Staatsräte von Waadt und Freiburg müssten sich einig werden, ob sie den Waadtländer Gesamtarbeitsvertrag für Gesundheit oder das Freiburger Gesetz über das Staatspersonal übernehmen.

uh

Mehr zum Thema