Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Forderungen: Verkehr als Hauptproblem

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Entwurf für die Einsprache hat die Gruppe «lebenswerte Infrastruktur Kerzers» ihre Forderungen formuliert. Sie verlangt, dass der geschützte Wilergasse-Hohlweg nicht als Erschliessungsstrasse benutzt wird und dass an der Wilergasse, der Kreuzgasse sowie der Hinteren Gasse Trottoirs erstellt werden. Auf den Erschliessungsstrassen sollen Verkehrsberuhigungsmassnahmen und Tempobeschränkungen die Sicherheit erhöhen. «Zudem sollen sich die Bauherren an den Infrastrukturkosten, die für die Gemeinde anfallen, angemessen beteiligen», so Fredi Schwab.

Zur Verringerung des Bauverkehrs verlangen die Initianten, dass das Aushubmaterial vor Ort aufgeschüttet wird. Des Weiteren sollen verbindliche Angaben zur zeitlichen Etappierung der Bautätigkeit gemacht werden, um ein behutsames Wachstum zu garantieren. luk

Mehr zum Thema