Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Forscher von Ilford wechseln zu Polytype

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In den Bereichen «Printing, Coating und Converting» bietet die Wifag-Polytype-Gruppe mit Sitz in Freiburg bereits jetzt ein breites Angebot: Anlagenbau, konventioneller Druck und Beschichtung, Automation und Workflow, Softwarelösungen und Digitaldruck. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, will es nun auch in der Tintenformulierung und der Entwicklung von funktionalen Schichten stärker werden.

Neue Bereiche erschliessen

Um dies zu erreichen, hat die Firmengruppe elf Mitarbeiter des ehemaligen Fotopapierherstellers Ilford verpflichtet. Die Firma aus Marly war im Dezember des letzten Jahres Konkurs gegangen (die FN berichteten).

Im Team, das voraussichtlich ein weiteres Kompetenz-Center innerhalb der Wifag-Polytype-Gruppe bilden wird, sind der ehemalige Geschäftsführer von Ilford, Lars Sommerhäuser, sowie zehn Chemiker, Laboranten und Prozessingenieure von Ilford. Damit werde die Wifag-Polytype-Gruppe nicht nur zum attraktiven Partner innerhalb der bisherigen Geschäftsfelder, «sondern erschliesst sich ganz neue Bereiche ausserhalb von Publishing und Packaging», schreibt das Unternehmen.

 Im vergangenen Jahr musste auch die Wifag-Polytype-Gruppe 24 Stellen abbauen. Die Reorganisation betraf jedoch hauptsächlich die Polytype Converting, welche sich auf Grossanlagen zur Herstellung von flexiblen Verpackungsmaterialien spezialisiert hat. rb

Mehr zum Thema