Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fotoausstellung: «Nochmal leben vor dem Tod – Wenn Menschen sterben»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kaum etwas bewegt uns so sehr wie die Begegnung mit dem Tod. Und trotzdem geschieht heute kaum etwas so verborgen wie das Sterben. Tod und Sterben sind ein Tabu. Nicht jedoch in der Ausstellung «Nochmal leben vor dem Tod», die bis Mitte November im Kornhausforum in Bern zu sehen ist.

Die letzten Tage

Der Fotograf Walter Schels und die Journalistin Beate Lakotta haben unheilbar Kranke in ihren letzten Tagen begleitet. Entstanden sind eindrucksvolle grossformatige Schwarz-Weiss-Fotografien.

Sie zeigen den gleichen Menschen kurze Zeit vor und unmittelbar nach dem Tod. Neben dem Bild hängt ein kleiner Text über den Todgeweihten: Wer er war und welches in seinen letzten Stunden seine Worte waren.

Die meisten Porträtierten haben die letzten Tage ihres Lebens im Hospiz verbracht Und wer hier einzieht, weiss, dass Abschied genommen werden muss, dass nicht mehr viel Zeit bleibt.

Gerade das macht die Ausstellung zu einem tiefgreifenden Erlebnis. Diese vielen Gesichter, vom 17 Monate alten Kind bis zum 80-jährigen Greis. Gesichter, im Tod schöner, entspannter geworden, Gesichter mit Spuren des Todeskampfes.

Endlichkeit vor Augen

Man schaut lange hin, liest über Ängste und die Hoffnung, doch noch ein paar Tage länger zu leben. Manchmal muss man eine Pause einschalten. Die Stille und die Bilder gehen unter die Haut. Man verlässt die Ausstellung als Gewandelter – der Endlichkeit des Lebens voll bewusst.

In der Ausstellung liegen ebenfalls Bücher auf zum Thema Sterben – empfehlenswert sind etwa «Dienstag bei Morrie» von Mitch Albom oder «Weder Tag noch Stunde» von Klara Obermüller. Zum Thema «Mein letzter Wille» hat auch die Caritas Zürich eine neue Broschüre herausgegeben. Sie regt an, sich rechtzeitig mit dem eigenen Sterben auseinanderzusetzen und die letzte Lebensphase bewusst zu gestalten. (Die Broschüre kann kostenlos beim Sekretariat des Generalvikariats Zürich bestellt werden.) il

Kornhausforum Bern (beim Stadttheater, vom Bahnhof 10 Min. zu Fuss) Fotoausstellung über das Sterben, bis 16. November; Dienstag bis Sonntag 13 bis 18.30 Uhr, Mittwoch und Freitag bis 21 Uhr; Vorträge und Diskussion dazu siehe Internet: www.kornhausforum.ch

Mehr zum Thema