Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frankreich und England glanzlos im Viertelfinal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Euro 2012 England tat sich gegen die couragierten Gastgeber in der ersten Halbzeit schwer, profitierte aber unmittelbar nach der Pause von einem Torhüterfehler. Andrej Pjatow liess eine leicht abgefälschte Flanke von Steven Gerrard durchrutschen, so dass Wayne Rooney nur noch einnicken musste. Der Stürmer meldete sich somit erfolgreich im EM-Turnier an, nachdem er die ersten beiden Spiele wegen einer Sperre verpasst hatte. Die Ukraine, bei welcher der bisher einzige Torschütze Andrej Schewtschenko wegen einer Verletzung erst in den letzten zwanzig Minuten zum Einsatz kam, hatte anschliessend mehrere Ausgleichschancen. Einmal monierten die Ukrainer sogar zurecht ein Tor, als Englands Verteidiger John Terry einen Schuss von Marko Devic erst hinter der Torlinie zurück ins Feld spedierte.

Frankreich nonchalant

Im Wissen, den Viertelfinal auch mit einer knappen Niederlage erreichen zu können, traten die Franzosen derweil nonchalant auf. Bei den Schweden war hingegen nichts vom Blues nach dem vorzeitigen Out zu spüren, und sie suchten erfrischend den Weg nach vorne. Für Frankreich war die erste Niederlage nach 23 Spielen der Ungeschlagenheit nicht weiter schlimm, stehen sie doch erstmals seit der WM 2006 wieder in einem Viertelfinal. Durch den Gruppensieg vermeidet England ein Viertelfinalduell mit Welt- und Europameister Spanien und spielt stattdessen am Sonntag in Kiew gegen Italien. Frankreich trifft bereits am Samstag auf Spanien. Si

England – Ukraine 1:0 (0:0)

Donezk. – 48000 Zuschauer. – SR Kassai (Un).Tor: 48. Rooney 1:0.

England: Hart; Johnson, Terry, Lescott, Cole; Milner (69. Walcott), Gerrard, Parker, Young; Rooney (87. Oxlade-Chamberlain), Welbeck (82. Carroll).

Ukraine: Pjatow; Gussew, Chatschendi, Rakizki, Selin; Tymoschtschuk, Garmasch (78. Nasarenko); Jarmolenko, Devic (70. Schewtschenko), Konopljanka; Milewski (77. Butko).

Schweden – Frankreich 2:0 (0:0)

Kiew. – 60000 Zuschauer. – SR Proença.Tore: 54. Ibrahimovic 1:0. 91. Larsson 2:0.

Schweden: Isaksson; Gränqvist, Mellberg, Jonas Olsson, Martin Olsson; Svensson (79. Holmén), Källström; Larsson, Ibrahimovic, Bajrami (46. Wilhelmsson); Toivonen (78. Wernbloom).

Frankreich: Lloris; Debuchy, Rami, Mexès, Clichy; Diarra, M’Vila (83. Giroud); Ben Arfa (59. Malouda), Nasri (78. Ménéz), Benzema, Ribéry.

Rangliste der Gruppe D: 1. England 3/7 (5:3). 2. Frankreich 3/4 (3:3). 3. Ukraine 3/3 (2:4). 4. Schweden 3/3 (5:5).

Das weitere Programm:

Viertelfinals:

21. Juni: Tschechien – Portugal in Warschau 20.45 Uhr.

22. Juni: Deutschland – Griechenland in Danzig 20.45 Uhr.

23. Juni:Spanien – Frankreich 20.45 Uhr.

24. Juni: England – Italien in Kiew 20.45 Uhr.

Halbfinals:

27. Juni: Tschechien/Portugal – Spanien/Frankreich 20.45 Uhr in Warschau.

28. Juni:Deutschland/Griechenland – England/Italien in Warschau.

Der Final findet am 1. Juni (20.45 Uhr) in Kiew statt.

Mehr zum Thema