Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frau mit Schussverletzung gefunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Sonntagnachmittag kursierte im Sensebezirk das Gerücht, dass eine Person am Feldschiessen in Düdingen durch eine Schussverletzung tödlich verletzt worden sei. Nachfragen der FN ergaben, dass sich tatsächlich ein Vorfall ereignet hat, der allerdings nicht im Zusammenhang mit dem Schiessbetrieb in Räsch zu tun hat. Die Frau war am Sonntagvormittag am Waldrand oberhalb des Festgeländes beim Leimacker gefunden worden. Sie hatte offensichtlich einen Handdurchschuss und wurde ins Inselspital nach Bern gebracht. Der genau Ablauf des Vorfalls ist noch nicht geklärt. Es ist deshalb auch noch nicht klar, ob es sich um einen Selbstunfall handelt oder ob eine Drittperson involviert ist. Offensichtlich konnte die Tatwaffe noch nicht gefunden werden. Am Sonntagabend war die Polizei noch immer an der Spurensicherung. Weder von Seiten der Polizei noch anderer Behörden konnten diese Angaben bestätigt werden.

Mehr zum Thema