Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frauen: Die Griechin Gerasimou kam kurz vorbei, um ein bisschen Geld zu verdienen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Diskussionslose Siegerin des N1/R1-Tableaus der Frauen wurde die 23-jährige Griechin Anna Gerasimou. Im Final bezwang sie Laura Bao (TC Drizia-Miremont/N2 20) 6:4, 6:1. Aber was sucht die Weltnummer 272 an einem Turnier wie dem Marly Open? «Das ist das Ende meiner Reise. Ich habe mit Grenoble die Interclub-Meisterschaft gespielt. Bevor ich nun nach Athen zurückkehre, habe ich einen Abstecher hierher gemacht, um ein bisschen Geld zu verdienen», so Gerasimou. 600 Franken brachte ihr der Turniersieg ein. «Es wird wohl das erste und gleichzeitig das letzte Mal sein, dass ich in der Schweiz spiele.» Aber nicht, weil sie den Aufenthalt nicht geschätzt hat, sondern weil sie genug vom Tennis hat. «Während Jahren war ich stets zwischen Platz 200 und 240 klassiert. Nun fehlt mir die Motivation und ich widme mich wieder meinem Studium.»

Rolle scheitert im Halbfinal

Die beste Freiburgerin, Vanessa Rolle (TC Marly/N3 56), scheiterte im Halbfinal mit 3:6, 1:6 an Bao. «Es war mein erstes Turnier seit den Interclub-Spielen», sagt die Pharmazeutik-Studentin, die vor wichtigen Prüfungen steht. «Deshalb habe ich zu wenig trainiert.» ps/Lib./fs

Mehr zum Thema