Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frauen NLB: Ärgera holt Punkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

UNIHOCKEY

Frauen NLB: Ärgera holt Punkt

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause traten die Freiburgerinnen auswärts gegen die Hot Chilis aus Rümlang an. In der Vorrunde konnten die Zürcherinnen bezwungen werden.Ärgera kam von Beginn an gut ins Spiel, liess den Ball laufen und erarbeitete sich so sehenswerte Torchancen, keine konnte aber verwertet werden. In der 9. Minute war es dann Rümlang, welches den Führungstreffer erzielte. Ärgera fiel nicht in das alte Muster und spielte weiter mit Druck auf das gegnerische Tor. Kurz nach Anpfiff des zweiten Drittels konnte Ruth Tschannen mittels eines Freistosstors auf 1:1 ausgleichen.Das Feuer bei den Gästen war nun wieder da. Rümlang kam nicht zu vielen Torchancen, stand da doch die Torhüterin Riedo, welche eine sehr gute Leistung zeigte. In der 45. Minute war es erneut Captain Ruth Tschannen, welche das Führungstor zum 1:2 erzielte. Noch dauerte es aber eine Viertelstunde bis Spielende. In dieser Zeit konnte Ärgera die Führung nicht ausbauen und es kam, wie es kommen musste: Die Freiburgerinnen erhielten drei Minuten vor Spielende den Ausgleich durch ein unglückliches Tor. Erneut mussten sie in die Verlängerung. In diesen fünf Minuten mussten sie sogar noch in Unterzahl agieren. Keines der beiden Teams konnte ein Tor erzielen und so blieb es beim 2:2.msc

Rümlang-Regensdorf – Ärgera 2:2 n. V. (1:0, 0:1, 1:1)

Tore: 9. Vontobel (Nusser) 1:0, 20. R. Tschannen (Fasel) 1:1, 45. R. Tschannen 1:2, 57. Fischer 2:2.Ärgera Giffers: Riedo; Schafer, Raemy; Fasel, R. Tschannen, S. Zahno; Ruffieux; Schmidhäusler, Schüpbach; Aebischer, Cattaneo, Vonlanthen; M. Tschannen.

Mehr zum Thema