Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frauenmantel ist ein Frauenkraut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Durch seine auffallende Form ist der Frauenmantel leicht zu finden. Die Pflanze ist in ganz Europa heimisch. Sie wächst an Wegrändern, an Ufern und in der Heide. Oftmals sieht man in der Mitte der fächerförmigen Blätter etwas Flüssigkeit. Das ist nicht Tau, sondern Transpirationswasser, das ich ansammelt. Einer der wichtigsten Inhaltsstoffe des Frauenmantels sind Gerbstoffe. Diese helfen zum Beispiel bei leichtem Durchfall.

Vor der Geburt

«In der Volksmedizin gilt der Frauenmantel als Frauenpflanze», sagt Doris Suter von der Dropa-Drogerie in Flamatt. Der Tee hilft bei Menstruationsbeschwerden wie zum Beispiel Krämpfen. Auch wird er bei Schwangerschaften eingesetzt. «Frauenmantel verbessert die Durchblutung des Beckens und unterstützt die Gebärmuttermuskulatur. Deshalb wird er auch zur Geburtsvorbereitung verwendet», sagt die Drogistin. Durch die Flavonoide wirke Frauenmantel auch krampflösend.

Mild und krautig

Um einen Tee zuzubereiten, wird das ganze Kraut verwendet und mit heissem Wasser aufgegossen. Doris Suter rät, ihn etwa zehn Minuten ziehen zu lassen. Der Tee kann sowohl mit frischen wie auch mit getrockneten Pflanzen zubereitet werden. «Er ist sehr mild, etwas krautig und sehr angenehm im Geschmack.»     im/Bild Aldo Ellena

Im Rahmen einer Sommerserie stellen die FN verschiedene Kräuter und ihre Heilwirkung vor.

Mehr zum Thema