Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg/Gottéron ist gewappnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Heute Abend zu Gast beim EV Zug

Autor: Von KURT MING

Siege vor Meisterschaftspausen sind für die Moral der Spieler immer besonders wichtig. Gerade deshalb erwartet Trainer Evgeny Popichin von seinen Spielern heute Abend in Zug nochmals eine Parforce-Leistung: «Wir haben in der letzten Woche viel darüber gesprochen. Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Kloten will die Mannschaft wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren.» Die Innerschweizer scheinen dem HCF in dieser Saison zu liegen. Beide Spiele endeten mit Siegen der Drachen. Heute Abend erwartet Popichin jedoch einen ganz heissen Gegner: «Aber wir werden gewappnet sein.»

EVZ mit Goalie Claudio Bayer

Weil Standardkeeper Tobler bei der Juniorennati weilt, hat sich Zug für die beiden Meisterschaftsspiele während der WM die Dienste des Thurgau-Hüters Claudio Bayer gesichert. Der Ex-Natikeeper wird heute Abend das Zuger Tor hüten. Nach einem relativ schlechten Saisonstart haben sich die Innerschweizer in den letzten Wochen mächtig gesteigert und gelten inzwischen als heisser Kandidat für einen der letzten Playoff-Plätze. «Schon wieder ein Vierpunktespiel am Strich», beschreibt der Gottérontrainer diesen Match.

Überhaupt scheinen die Zuger für die nächste Saison wieder die Vorwärtsstrategie anzuwenden. Mit Davos-Goalie Lars Weibel, Servette-Top-skorer Oleg Petrow und Natistürmer Paterlini hat man schon drei hochkarätige Spieler eingekauft. Da kann Freiburg mit der Verpflichtung von Servette-Verteidiger Nicolas Studer nicht mithalten. Aber heute Abend sind dies alles nur Geschichten von morgen, denn im Moment müssen beim EVZ noch Di Pietro, Tancill und Patrick Fischer die Kohlen aus dem Feuer reissen.

Gottéron-News:

– Sowohl Thomas Rhodin (Schweden-Team) wie auch die Schweizer Internationalen Lukas Gerber, Valentin Wirz und Geoffrey Vauclair sind unverletzt von ihren Einsätzen zurückgekehrt. Das Quartett hatte gestern im Gegensatz zu den anderen Teammitgliedern noch trainingsfrei und wird heute ins Klubteam integriert.
– Das HCF-Kader hatte letzte Woche zwei Tage frei und hat dann wieder normal, je zweimal pro Tag, trainiert.
– Hinter den Kulissen laufen natürlich immer noch die Verhandlungen mit den Spielern, deren Verträge Ende Saison auslaufen. Geoffrey Vauclair, der vor allem von Ambri umworben wird, will offenbar bis Ende Jahr über seine sportliche Zukunft entscheiden. Offen ist zudem auch die Vertragssituation bei Beni Plüss. Eishalle Herti, heute um 19.30 Uhr. Basel – SCL Tigers, Bern -Servette, Lausanne – Davos, Ambri – Lugano (live ab 20 Uhr im TSI II).

Mehr zum Thema