Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg hat den Projektwettbewerb für den Bahnhofplatz ausgeschrieben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einen Kredit von 500 000 Franken für einen Projektwettbewerb zum Freiburger Bahnhofplatz hatte der Freiburger Generalrat Ende Juni genehmigt (die FN berichteten). Wie die Stadt mitteilte, hat sie diesen Wettbewerb nun ausgeschrieben. Architekten und Landschaftsarchitekten haben bis zum 12. Februar 2016 Zeit, ein Dossier einzureichen. Ab dem 23. März ist eine öffentliche Ausstellung der Projekte vorgesehen.

Beim Wettbewerb geht es nicht nur um die Bahnhofstrasse und den Bahnhofplatz, sondern es sind auch Ideen für das Gebiet bis zum Anfang der Perolles- und der Zeughausstrasse gefragt. Auch der Platz vor dem Equilibre, die Tivolistrasse und der Platz vor dem Postgebäude gehören zum insgesamt 11 600 Quadratmeter grossen Gebiet, das neu gestaltet werden soll.

Eine grosse Herausforderung bestehe darin, dem Gebiet um den Bahnhof eine Identität zu geben, schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung. Wichtige Themen dabei sind der öffentliche Raum, der öffentliche Verkehr und die Fragen, wo die Parkplätze hin sollen, und wie der Durchgang für die sanfte Mobilität aussehen könnte. Wie die Stadt im Juni erklärt hatte, ist es dem Gemeinderat zudem ein Kernanliegen, dass die Bahnhofstrasse zur Fussgängerzone wird.

Habe die Jury das Siegerprojekt bestimmt, werde dieses während etwa zwei Jahren entwickelt, heisst es im Communiqué. Die ersten konkreten Umsetzungen seien ab 2019 zu erwarten–unter der Voraussetzung, dass das geplante Verbindungsparking zwischen den bestehenden Parkhäusern von Manor und Fribourg Centre realisiert werde.

Mehr zum Thema