Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg Olympic bleibt ungeschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mehrmals sah es am Samstag danach aus, als gäbe es für Leader Olympic einen gemächlichen Abend, einen klaren Sieg. Etwa dann, als die klar favorisierten Freiburger nach dem ersten Viertel 24:14 in Führung lagen. Nur sieben Minuten später war es aber plötzlich der Tabellenachte aus Pully, der 31:29 führte. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich ein ähnliches Bild: Dank eines Zwischenspurts distanzierte Freiburg das Heimteam wieder deutlich, in der 29. Minute betrug der Vorsprung satte 20 Punkte (47:67). Doch auch das reichte nicht, um die Spannung bis zum Spielende gänzlich aus der Partie zu nehmen. Gut eine Minute vor Schluss kamen die Waadtländer noch einmal bis auf sieben Punkte heran. Das änderte in der Endabrechnung aber nichts daran, dass die Freiburger im sechsten Spiel den sechsten Sieg holten und die Tabellenführung verteidigten. Überragender Spieler auf Freiburger Seite war Babacar Touré mit 21 Punkten und 6 Rebounds.

Am Sonntag kommt es im St. Leonhard zum Spitzenspiel zwischen Leader Olympic und dem zweitklassierten Genf.

fm

Telegramm

Pully – Olympic 76:85 (14:24, 21:15, 17:28, 24:18)

540 Zuschauer. SR: Novakovic, Pillet, Chalbi.

Pully Lausanne: Top (6), Moke (0), Wade (13), Cleare (15), De Tyran (23), Poli (2), Bugnon (3), Brown (8), Rodriguez (4), Waelti (2), Wilkerson (0).

Freiburg Olympic: Jurkowitz (9), Mladjan (20), Burnatowki (18), Touré (21), Timberlake (10), Mbala (0), Jaunin (1), Miljanic (6), Souare (0).

Mehr zum Thema