Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg schliesst Saison mit Derby-Sieg ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey Unihockey Freiburg und die Bern Capitals starteten ohne Druck und Sorgen in das Zähringer-Derby. Die Freiburger konnten den Rückstand auf Leader Sarnen nicht mehr wettmachen, und die Berner hatten sich den Ligaerhalt bereits früher gesichert. Trotzdem boten die Teams dem Publikum vor allem mit gelungenen Offensivaktionen beste Unterhaltung. Die Berner Gäste eröffneten früh das Skore und legten auch gleich nach. Die Freiburger reüssierten erst kurz vor der ersten Pause. Elia Aerschmann schoss den Ball in den Torwinkel. Deutlich verbessert zeigte sich das Heimteam zu Beginn des Mitteldrittels. Schnell glich Michele Weibel die Partie wieder aus. Freiburg hatte nun seine beste Phase und liess sich auch durch den erneuten Gegentreffer nicht beirren. Dem 3:3 durch Basil Aerschmann folgte bald die erstmalige Führung durch Adrian Jungo. Nach 30 Minuten nahm Freiburg wieder Tempo weg und liess den Hauptstädter erneut mehr Raum. Die Gäste nutzten die Freiheiten dankend aus und gingen mit weiteren zwei Treffern wieder in Führung. Mit dem 4:6 nach 50 Minuten drohte das letzte Spiel der Saison verloren zu gehen. Die Freiburger steckten aber nicht auf. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 17 Sekunden retteten sich die Freiburger in die Verlängerung. James Rappo war es vorbehalten, mit einem schönen Hocheckschuss die Saison der beiden Teams zu beenden.

Respektable Leistung

Ärgera Giffers-Marly traf auf Sarnen. Obwohl Ärgera mit einem dezimierten Kader zum Leader reisen musste, wollte man Selbstvertrauen für die anstehenden Playout-Spiele tanken. In der siebten Minute erzielte Marco Schmid das 0:1. Die Gastgeber liessen sich jedoch nicht beeindrucken und erzielten bis zur ersten Pause drei Tore. Zu Beginn des zweiten Drittels konnte Sarnen den Vorsprung gar auf 4:1 ausbauen. Ärgera liess den Kopf nicht hängen. Dies wurde in der 36. Minute durch ein sehenswertes Tor durch Philipp Gauch zum 4:2 belohnt, und in der 39. Minute konnte Valentin Vonlanthen gar den 4:3-Anschlusstreffer markieren. Im dritten Drittel wurde es nochmals spannend. Frédéric Waeber erzielte den Ausgleichstreffer. Die Gastgeber spielten ihr Spiel aber konstant weiter und konnten erneut zwei Tore vorlegen. In der 52. Minute schoss Yvan Vonlanthen das 5:6 – zu spät. In den letzten Spielminuten liess der Tabellenleader den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und konnte noch zwei weitere Treffer zum Endstand von 5:8 erzielen.

In der ersten Playout-Runde (best of 3) trifft Ärgera ab Freitag auf die Hornets Regio Moosseedorf und wird dort versuchen, den Ligaerhalt zu schaffen.be/nk

UH Freiburg – Bern Capitals 7:6 n.V. (1:2, 3:3, 2:1, 1:0)

Tore: 2. Baumann 0:1. 13. Stettler 0:2. 20. E. Aerschmann (Hayoz) 1:2. 21. Weibel (Baumann) 2:2. 21. Stettler (Thomas) 2:3. 28. B. Aerschmann (Hayoz) 3:3. 31. Jungo 4:3. 35. N. Galli 4:4. 39. Strub (Wüthrich) 4:5. 50. Wittwer 4:6. 53. Hayoz (Weibel) 5:6. 53. Rappo (Fasel) 6:6. 62. Rappo 7:6.

Sarnen – Ärgera Giffers-Marly 8:5 (3:1, 1:2, 4:2)

Tore:7. Schmid (Gauch) 0:1. 13. Ming (Eronen) 1:1. 13. von Rotz (D. Durrer) 2:1. 19. von Rotz (Schöni) 3:1. 25. von Rotz (Schöni) 4:1. 37. Gauch (Stempfel) 4:2. 39. V. Vonlanthen (Y. Vonlanthen) 4:3. 43. Waeber (Kaeser) 4:4. 44. Schöni (von Rotz) 5:4. 51. J. von Wyl (Schöni) 6:4. 52. Y. Vonlanthen (Waeber) 6:5. 53. Berwert (Eronen) 7:5. 60. (59:54) Schöni (Berwert) 8:5.

Männer. 1. Liga, Gr. 1. Schlussrangliste (18 Spiele): 1. Sarnen 48; 2. Freiburg 42; 3. Schüpbach 33. – Ferner: 10. Ärgera 8.

Meistgelesen

Mehr zum Thema