Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg will nicht mehr Steuerhölle sein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Freiburger Grosse Rat hat gestern entschieden, die Vermögenssteuer auf den schweizerischen Mittelwert zu senken. In einer mittleren Vermögensklasse belegt der Kanton Freiburg derzeit noch den letzten Platz aller Kantone. Die Umsetzung des Entscheids ist Sache des Staatsrats. Finanz­direktor Georges Godel (CVP) kündigte an, dass der Staatsrat eine Reduktion von bis zu 30 Millionen Franken zulassen will. Der Entscheid geht auf die Annahme einer Motion von Markus Bapst (CVP, Düdingen) und Thomas Rauber (CVP, Tafers) zurück. Sie glauben, dass gerade Unternehmer durch die Senkung mehr Mittel in kleine und mittlere Firmen des Kantons investieren werden.

uh

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema