Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg will sich in Saignelégier von seiner besten Seite zeigen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Brückenkanton Freiburg ist zweisprachig, jung, weltoffen und innovativ – und macht offenbar glücklich. Mit genau diesem Slo­gan, «Freiburg macht glücklich», möchten der Freiburgische Pferdezuchtverband, der Verein «Fribourgissima Image Freiburg», Organ für die Förderung des Images des Kantons, und der Kanton für Freiburg werben. Anlass ist Freiburgs Präsenz als Ehrengast am 115.  nationalen Pferdeanlass Marché-Concours in Saignelégier, einem der grössten Pferdeanlässe in der Schweiz. Zuletzt war Freiburg 1995 Gastkanton.

Lebensfreude zeigen

Das nationale Pferdefest findet vom 10. bis 12. August im Herzen der Freiberge statt und hat die Förderung der Freiberger Pferde zum Ziel. 45 000 Besucher werden zu diesem Volksfest erwartet. «Wir freuen uns, unseren Kanton mit all seinen Trümpfen vorzustellen und einem breiten Publikum unsere Kultur näherzubringen», sagte Staatsratspräsident Georges Godel (CVP) – selbst ehemaliger Meisterlandwirt – an der gestrigen Pressekonferenz in Freiburg. Dazu gehörten Freiburgs kulturelle Vielfalt, seine Landschaften und Ortschaften, sein Know-how und seine Produkte. «Freiburg ist ein dynamischer Kanton zwischen Tradition und Moderne», so Godel. «Wir möchten die Lebensfreude und einmalige Atmosphäre des Kantons Freiburg zeigen und die Lust wecken, den Kanton zu entdecken», sagte Danielle Gagnaux-Morel, Staatskanzlerin, Präsidentin des Exe­kutivausschusses des Vereins «Fribourgis­sima Image Freiburg» und begeisterte Reiterin.

Berset und de Buman zu Gast

Freiburg soll auch als Pferdeland im Mittelpunkt stehen: Mit einem Bestand von knapp 1700 Freibergern beherbergt der Kanton laut einem gestrigen Communiqué schweizweit die drittgrösste Zahl dieser Pferderasse. Insgesamt leben 6600 Pferde im Kanton. Davon sind 650 Stuten im Alter von mindestens drei Jahren im Zuchtbuch unter einem freiburgischen Verband aufgeführt. Zehn aktive Verbände und 250 Züchter engagieren sich für den Pferde­sport. Das Komitee möchte die Besucher des Marché-Concours mit einem abwechslungsreichen Programm für den Kanton begeistern. Höhepunkt soll ein Umzug sein, der einige der Traditionen des Kantons veranschaulicht. Geplant ist zudem das Spektakel «Brücken im Leben». Darin werden auch die Pferde in Szene gesetzt. Thematisiert werden die Zweisprachigkeit, die Symbolik Freiburgs als Brückenkanton sowie die Gründung der Freiburger Auswandererstadt Nova Friburgo vor 200 Jahren. An Künstler wie Jean Tinguely und Niki de Saint-Phalle wird ebenfalls erinnert. Das «Cadre Noir et Blanc», die berittene Truppe des Kantons, zeigt seine Quadrille. Ein Zuchtwettbewerb mit 50 Freiburger Pferden findet ebenfalls statt. Ferner können die Besucher Freiburger Spezialitäten probieren und an Ständen die Ausübung lokalen Handwerks erleben. Ein jurassisch-brasilianischer Gala-Abend rundet die Veranstaltung ab. Prominente Gäste des Festbanketts sind Bundespräsident Alain Berset (SP) und Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP). Das Budget des Anlasses beträgt rund eine Million Franken.

Mehr zum Thema