Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg zeigt Europa seine besten Seiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg zeigt Europa seine besten Seiten

Autor: walter buchs

«Das ist das Schönste, was jemals in Freiburg stattgefunden hat. Freiburg hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Hoffentlich kommt der Musikantenstadl wieder einmal zu uns.» Mit diesen Worten hat Beat Boschung aus Giffers unmittelbar nach Ende der Live-Sendung am Samstagabend im Forum Freiburg seine ersten Eindrücke zusammengefasst.

Hunderte, ja wohl die allermeisten der 3500 Zuschauer, die aus der ganzen Westschweiz inkl. Wallis gekommen waren, hätten ihm in dieser Beurteilung zugestimmt. Einige konnten die überwältigenden Eindrücke der hautnah erlebten Unterhaltungsshow mit Blicken auch hinter die Kulisse noch gar nicht in Worte fassen.

Lokale Beteiligung unter den Stars

«Mir hat sehr gut gefallen, dass Gruppen aus der Umgebung im Programm waren und traditionelle Tätigkeiten aus unserer Region gezeigt wurden», sagte Denise Aeby aus Giffers. Tatsächlich durften die Alphornbläser aus Deutschfreiburg, die noch Verstärkung aus Welschfreiburg und dem Wallis erhielten, zu Beginn und am Schluss aufspielen und dem Starmoderator Andy Borg beim Ein- und Auszug Spalier stehen, was zu den eindrücklichsten Bildern des Abends wurde.

«Für Deutschfreiburg und für die Sache des Alphorns ist es grandios, hier dabei zu sein», freut sich der Chef der Alphornbläservereinigung Deutschfreiburg, Gilbert Kolly. «Es ist für unsere Leute eine sehr grosse Freude, uns vor einem Millionenpublikum präsentieren zu können.» Und Paul Zbinden, der zusammen mit fünf weiteren Fahnenschwingern die Alphornbläser begleiten durfte, ergänzt: «Ein solches Ereignis bei uns zuhause erleben zu dürfen, ist schon etwas Grosses, gerade für unseren Nachwuchs.» Im gleichen Sinne beurteilten ebenfalls die Mitglieder des «Choeur des Armaillis de la Gruyère» ihren – neben den fulminanten Auftritten von Volksmusikgruppen – eher bedächtigen Beitrag.

Alpaufzug und Käseherstellung

Einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben der ländlichen Bevölkerung erhielt das Fernsehpublikum durch den Alpaufzug: Ein Pferdedoppelgespann mit Wagen, Ziegen und Schafe wurde durch die Reihen im Forum Freiburg geführt und Robert Schuwey aus Jaun gab dazu einige Erläuterungen ab.

Neben der Hauptbühne war zudem eine Käserei eingerichtet, wo Adrian Schweidegger aus Niedermuhren einen Käselaib herstellte und – auf die ganze Sendung verteilt – die verschiedenen Schritte der Herstellung erläuterte. Einen besonderen Moment erlebten zudem die Kinder der Familie Adrian und Sandra Schweidegger, die zu Beginn der Sendung auf der Hauptbühne, die mit Blumen und Gemüse aus der Region geschmückt war, Andy Borg ansagen durften.

Bilder von Freiburg

Während der Sendung wurde Moderator Andy Borg zum Teil von der aus Marly stammenden Sängerin Géraldine Olivier begleitet. Insbesondere dank dieser Mitwirkung wurde die Zweisprachigkeit der Region Freiburg sehr gut zum Ausdruck gebracht, was bei anderen Ansagen nicht durchwegs der Fall war.

Im Laufe der Woche wurde auch ein Film über die Stadt Freiburg mit kurzen Blicken in andere Ortschaften des Kantons wie Murten gedreht. Es entstand eine eindrückliche Visitenkarte Freiburgs. Andy Borg sagte nach der Ausstrahlung während der Sendung: «Dieses Stück Land hat Gott mit besonderer Sorgfalt gemacht.» Für Staatsratspräsident Claude Lässer ist so ein «unbezahlbarer Werbeauftritt Freiburgs» gelungen.

Einen solchen Eindruck hat zweifellos auch die Begeisterung des Publikums in toller, bis gegen Schluss fast ausgelassener Feststimmung hinterlassen. Der Blick über den ganzen Festsaal mit einem Fahnenmeer auf den Tribünen, den die Kameras in weite Teile Europas live ausgestrahlt haben, war eindrücklich. Er zeigte gleichzeitig, dass die Region mit dem Forum Freiburg über eine bestens geeignete Infrastruktur für solche Anlässe verfügt.

Mehr zum Thema