Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Athleten: Silber für Mancini (100 m) und Rüfenacht (5000 m)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Delegation der Freiburger Leichtathleten an diesen Schweizer Meisterschaften im Zürcher Letzigrund war übersichtlich. Und nur wenige durften sich wirklich Medaillenchancen ausrechnen. Am Ende gab es dreimal Edelmetall für die Freiburger.

Mancini in 10,51 Sekunden

Nachdem der Sprinter Pascal Mancini vom CA Freiburg vor Jahresfrist an den nationalen Meisterschaften im heimischen St.-Leonhard-Stadion noch Fünfter geworden war, klappte es diesmal mit der Medaille. In 10,51 Sekunden egalisierte Mancini seine Saisonbestleistung und teilte sich zusammen mit Reto Amaru Schenkel den zweiten Rang über die 100-Meter-Distanz. Damit gewann der Freiburger seine erste SM-Medaille bei den Aktiven. Schneller war einzig Cédric Nabe (Stade Genève), der bei einem Gegenwind von 0,6 m pro Sekunde 10,41 lief. Der Freiburger Marc Niederhäuser (GG Bern) scheiterte in den Vorläufen (11,22).

Genau wie Pascal Mancini konnte sich an dieser Schweizer Meisterschaft auch Rolf Rüfenacht vom TSV Düdingen seine erste Medaille bei den Aktiven umhängen lassen. Über die 5000 m wurde Rüfenacht in der Zeit von 14:41 Minuten (neue Freiburger Saisonbestleistung) Dritter des Rennens. Weil aber der zweitplatzierte Simon Tesfay nicht titelberechtigt ist, ging Silber an den Freiburger. Den Sieg trug Christian Belz (ST Bern) in 14:23 Minuten davon. Bei der SM in Freiburg im Jahr 2008 wurde Rolf Rüfenacht noch Fünfter.

Brügger hauchdünn am Podest vorbei

Das Podest nur knapp verpassten in diesem Rennen die beiden Athleten vom TV Bösingen, Michel Brügger und Stephen Stähli, die auf den Bronzemedaillengewinner Jérôme Schaffner 1,3 respektive 7,2 Sekunden verloren.

Cédric Roulin (TSV Düdingen) wurde im Diskus mit 46,74 m undankbarer Vierter.

Gallay mit Bronze über die 200 Meter

Die dritte «Freiburger» Medaille gewann David Gallay, der für den LC Zürich läuft. Im Rennen über 200 m wurde er in 21,83 zwar Vierter. Doch weil der drittplatzierte Alex Wilson (Jam) nicht titelberechtigt ist, rückte der Freiburger einen Rang vor.

Immerhin bis in den Final schaffte es Matthias Ballaman (CA Broyard) über die 800 m, wo er in 1:54,69 Minuten Siebter wurde. Mélissa Page (CA Belfaux) wurde im Stabhochsprung der Frauen mit 3,50 Metern ebenfalls Siebte. fs

Mehr zum Thema