Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Bauern sind «in Ihrer Nähe»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: josef Jungo

Mit der diesjährigen Werbekampagne will der Freiburgische Bauernverband (FBV) die Konsumenten ermuntern, sich mit den Landwirten zu treffen, damit sie ihnen die Vielfalt der landwirtschaftlichen Produktion aufzeigen können. Die Konsumenten sollen erfahren können, wie gesunde Nahrungsmittel erzeugt werden. Sie sollen auch vernehmen, in welcher Zeit diese Produkte anfallen, betonte Daniel Blanc, Direktor der Freiburgischen Landwirtschaftskammer, am Donnerstag zwischen Rebstöcken in Nant (Vully).

Es sei doch nicht normal, dass man in Regalen der Grossverteiler schon seit Wochen Spargeln aus Übersee und anderswo anbiete, also lange bevor die Ernte der einheimischen Produktion aus dem Seeland beginnt. Man könnte noch beliebige Beispiele dieser Fehlentwicklung aufzählen, sagte er. Auch Bauernpräsident Fritz Glauser erinnerte an den hohen professionellen Stand der freiburgischen Landwirtschaft. Mit einer nachhaltigen Produktion von qualitativ hochstehenden Erzeugnissen würden die über 3000 Landwirte ihren Auftrag zur Sicherung der Lebensmittelversorgung erfüllen. «Wir sind deshalb nicht auf billige Importe aus dem Ausland angewiesen.»

Start mit der Vuillyssima

Der Start der diesjährigen Werbetour des FBV durch die Bezirke beginnt am 3. Mai mit der Vuillyssima in Nant. Wie OK-Präsident Alain Besse ausführte, organisieren die Gemüse- und Weinbauern erstmals über die Kantonsgrenze hinweg diese Begegnung. Sie beginnt um 14 Uhr im Mehrzweckraum in Nant. Auf dem Programm stehen ein Referat von Nationalrat Jacques Bourgeois, Direktor des Schweizerischen Bauernverbandes, sowie Besuche von Rebbau- und Gemüsebaubetrieben. Ferner gibt es an diesem Rhabarberfest auch verschiedene Degustatio-nen. Die 20 Einkellerer in der Region Vully kultivieren et-wa 15 verschiedene Weinsorten.

Mehr zum Thema