Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Kantonalbank steigert Bilanzsumme und Gewinn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: arthur zurkinden

freiburg Die FKB hat sich im ersten Semester trotz einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld und einer zunehmend lebhafteren Konkurrenz behaupten können, wie sie mitteilt. So konnte sie den Nettogewinn im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 um 7,3 Prozent oder 2,8 Millionen auf 40,9 Millionen Franken steigern. Der Bruttogewinn gemäss Zwischenergebnis beträgt 72,3 Mio., was einer Zunahme von 3,8 Mio. oder 5,5 Prozent entspricht.

Kreditausleihungen über der 10-Milliarden-Marke

Die FKB weist vor allem auch darauf hin, dass die Kreditausleihungen erstmals die 10-Milliarden-Marke übersteigen. Sie nahmen im Vergleich zur Vorjahresperiode um 685 Millionen zu. Dabei sind 260 Millionen auf die Übernahme der Clientis-Sparkasse der Stadt Freiburg zurückzuführen.

Zugenommen haben vor allem die Hypothekarforderungen (+ 553,8 Millionen oder 7,4 Prozent), und zwar auf 8,074 Milliarden. «Diese Zahlen bestätigen einmal mehr die entschiedene Unterstützung der FKB an die Wirtschaft», betont die FKB.

Über eine Milliarde Franken Neugeld

Auf der Passivseite erhöhte sich das Total der Kundengelder auf 9,263 Milliarden Franken, was einer Zunahme von mehr als einer Milliarde oder 12,6 Prozent entspricht. Auch hier stammen 214 Millionen von der ehemaligen Sparkasse der Stadt Freiburg. Die Spar- und Anlagegelder allein nahmen um 811 Millionen oder 23,6 Prozent zu.

Trotz drei Zinssatzsenkungen im Frühling nahm der Erfolg aus dem Zinsdifferenzgeschäft um 7,7 Prozent auf 87 Millionen zu. Um 7,8 Prozent auf 16,7 Millionen nahm aber der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ab, was die FKB auf den Rückgang des Wertschriftenumsatzes zurückführt.

Der Geschäftsaufwand lag bei 37,8 Millionen. Die sechsprozentige Zunahme wird ebenfalls grösstenteils der Integration der städtischen Sparkasse (18 Mitarbeiter) zugeschrieben.

Vertrauen der Kunden

All die positiven Ergebnisse sind die Frucht des Kundenvertrauens, der starken Verankerung der FKB in der Wirtschaft und der langfristig ausgerichteten Strategie, hält die FKB fest.

Mehr zum Thema