Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger lässt Erbschaftssteuer bisher noch kalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg An der Zürcher Goldküste oder in Zug werden momentan viele Häuser vorgezogen vererbt, aus Angst vor der Erbschaftssteuerinitiative. Im Kanton Freiburg blieb ein Ansturm bisher noch aus. Zwar registrieren die Notare ein gestiegenes Interesse, doch von einer Überlastung könne keine Rede sein, sagen diverse Notare gegenüber den FN. Hausbesitzer rund um den Murtensee sind am ehesten an Schenkungen interessiert. Die geplante Erbschaftssteuer soll Vermögen ab zwei Millionen Franken betreffen. Bis 2013 läuft die Unterschriftensammlung. pj

Bericht Seite 5

Mehr zum Thema