Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger neu aktiv beim Sprachenforum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ab 1. Oktober wird Bernhard Altermatt beim Forum für die Zweisprachigkeit in Biel eine Tätigkeit zu 50 Prozent aufnehmen. Der 37-jährige Freiburger tritt gemäss einer Mitteilung die Nachfolge von Jessica Gygax an. Er ist einer der profiliertesten Freiburger Köpfe im Bereich Sprachenpolitik und Förderung der Mehrsprachigkeit. Als Co-Präsident des Forums Partnersprachen Freiburg unterhält er bereits zahlreiche Kontakte mit dem Forum.

Mit Altermatt, der als Dozent und Forscher an der Universität und an der Hochschule für Wirtschaft Freiburg tätig ist, erhält das Forum eine nöti- ge Verstärkung im Hinblick auf die Förderung der Mehrsprachigkeit in der Schweiz. Als zweisprachiger Mitarbeiter deutscher Muttersprache wird Altermatt die Aktivitäten des Forums auf nationaler Ebene unterstützen und das bestehende Netzwerk in Richtung der anderen mehrsprachigen Regionen des Landes ausbauen, so die Meldung weiter. Altermatt hat über die Sprachenpolitik und den Minderheitenschutz in Belgien und Kanada geforscht, über den Föderalismus als Organisationsform multikultureller Staaten und über die Sprachenvielfalt in verschiedenen institutionellen und gesellschaftlichen Kontexten.

Am Forum wird Altermatt auch für die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Unternehmen der privaten und öffentlichen Wirtschaft zuständig sein. Ausserdem übernimmt er die Verantwortung für den Preis für Mehrsprachigkeit, der 2015 erneut vergeben wird. fca

Mehr zum Thema