Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Polizisten mit einem Karabiner bedroht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Châtel-St-DenisVerkehrspolizisten regelten am Sonntagmorgen bei Châtel-St-Denis nach einem Unfall den Verkehr. Ein Töfffahrer liess sich aber nicht aufhalten und fuhr trotz Stoppsignalen und Gegenverkehr einfach weiter.

Der Karabiner war nicht geladen

Die Polizei fand heraus, dass es sich um einen 46-jährigen Mann aus dem Ort handelte, und ging zu ihm nach Hause. Dort empfing er aber die Beamten mit einem Karabiner im Anschlag und rief, er werde sie töten. Die Polizisten zogen ihrerseits die Dienstpistolen. Der Mann übergab schliesslich die Waffe einer Drittperson. Sie war ungeladen, wie sich im Nachhinein herausstellte. Daraufhin flüchtete der Mann aber ins Haus und danach ins Dorf. In einem Wirtshaus konnte der 46-Jährige schliesslich mit grosser Mühe verhaftet und abgeführt werden.

Ohne Permis auf dem Töff

Die Befragungen von Polizei und Untersuchungsrichter Jean-Luc Mooser ergaben, dass er ohne Führerausweis unterwegs war. Er wird sich für all das vor Gericht verantworten müssen. Der Mann wurde danach wieder auf freien Fuss gesetzt, teilte die Kantonspolizei gestern mit. chs

Mehr zum Thema