Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Produkte kamen im Ausland gut an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

SchwarzseeDer Kanton Freiburg verfüge über eine Vielzahl von regionalen Produkten und pflege kulinarische Traditionen, führte Präsident Jean-Nicolas Philipona in seinem Bericht aus. Höhepunkte waren die Präsentationen an der «Grünen Woche» in Berlin und die Landwirtschaftsausstellung in Paris.

Vier Tonnen Käse verkauft

Diese Auftritte erfolgten in Zusammenarbeit mit Swiss Cheese Marketing sowie den Sortenorganisationen Gruyère und Vacherin fribourgeois. In der Freiburger Pinte am Stand in Paris wurden 4000 Fondues serviert und es wurden etwa vier Tonnen Käse verkauft.

Ende Jahr verliessen Gilbert Crausaz und Sandra Corsini die Vereinigung. Neuer Geschäftsführer ist Romain Castella und das Sekretariat führt Rebecca Stauffer.

Für das laufende Jahr hat die Vereinigung wiederum einen vollen Veranstaltungskalender. Im Rahmen der Gastromesse in Bulle vom 9. bis 14. September wird eine traditionelle Kilbi organisiert. Mit einer Plakataktion will die Vereinigung regionale Produkte und Berufsleute einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Ein Vorzeigebetrieb

Im Anschluss an die statutarischen Geschäfte fuhren die Versammlungsteilnehmer zur Alpkäserei Gantrischli, wo ihnen beim Aperitif Käsespezialitäten serviert wurden. Wie Käsermeister Karl Müller ausführte, werden in diesem genossenschaftlichen Betrieb gegen 170 000 kg Milch zu Alpkäse verarbeitet. Die Genossenschaft zählt acht Lieferanten. Ende Woche werden die Kühe auf die Alpen getrieben. ju

Mehr zum Thema