Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Spagat ins 17. Jahrhundert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Musikalisches Schauspiel in der Kollegiumskirche St. Michael

Bildkompositionen zur Ergänzung

Dies ist die Idee des musikalischen Schauspiels «Re-Naissance», geschaffen vom 46-jährigen Freiburger Musiker und Musikproduzenten Gonzague Ruffieux. Das Schauspiel geht von Werken von Allegri, Gesualdo, Ferrabosco und de Silva aus, welche vom Freiburger Vokalensemble «Demusica» unter der Leitung von Marc Bochud gesungen werden. Renommierte Freiburger Musiker setzen die Themen um – wie der 48-jährige Jean-François Michel mit der Trompete oder der 59-jährige René Oberson an der Orgel. Auch Johnny Visan (Geige und Sampler), AndréSchorderet (Kontrabass), Istvan Varge (Perkussion) und Gonzague Ruffieux (Tasten und Sampler) spielen mit.

Schliesslich sollen aber Musik und Geräusche auch mit anderen Medien verbunden werden, um einen ganzheitlichen Eindruck entstehen zu lassen. Der Maler und Zeichnungslehrer Nicolas Ruffieux – Bruder von Gonzague – erarbeitet Bildkompositionen ausgehend von Werken Botticellis. Das «Bühnenbild» aus proijzierten Bildern auf beweglichen Tafeln gibt dem Konzept den Rahmen. Virtuell fliessen Bildwerke aus der Renaissance mit zeitgenössischen ineinander. Laserstrahlen setzen ganze Szenerien in Bewegung, ist einem Mediendossier von «Re-Naissance» zu entnehmen. Die natürliche Akustik und die barocke Pracht der Kirche St. Michael sollen das Musikspektakel zusätzlich aufwerten.
Laut den Organisatoren werde das vielfältige musikalische Schauspiel in die Freiburger Musik-Annalen eingehen. Präsident des Organisationskomitees von «Re-Naissance» ist Nationalrat und Ex-Stadtammann Dominique de Buman.

Mehr zum Thema