Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Spital: Grosse Herausforderungen stehen an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An der Bilanzpressekonferenz wies Verwaltungsratspräsident Marius Zosso darauf hin, dass das Freiburger Spital (HFR) vor grossen Herausforderungen stehe. Nebst der neuen Spitalplanung nannte er auch die Einführung des dritten Studienjahres Medizin in Zusammenarbeit mit der Uni.

Nach Worten des medizinischen Direktors Bernard Vermeulen werden noch in diesem Jahr 20 Medizinstudenten in den HFR-Spitälern tätig sein, im Jahre 2011 werde es 40, im Jahre 2012 80 sein. Wie er sagte, werden die Medizinstudenten nach drei Jahren keine Mühe haben, ihre Studien an andern Universitäten fortzusetzen.

Wenn die Brust schmerzt

Vermeulen zeigte auch auf, wie der Behandlungspfad im vernetzten HFR vonstatten geht, z. B. wenn die Brust schmerzt: Hausarzt – Nummer 144 – Notfallstation Spital Tafers – Herzkatheterzentrum Freiburg – Intensivstation Freiburg – Innere Medizin Freiburg – Kardovaskuläre Rehabilitation Billens – Heimkehr und Nachsorge durch den behandelnden Arzt. az

Mehr zum Thema