Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Spitalangestellte soll Patientinnen und Patienten bestohlen haben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Spital in Riaz.
Charly Rappo/a

Ein Freiburger Staatsanwalt verdächtigt eine Angestellte des Spitals von Riaz FR, mehrfach Geld aus Portemonnaies von Patientinnen und Patienten gestohlen zu haben. Es geht um einen Betrag von rund 5000 Franken.

Wie die Freiburger Kantonspolizei am Dienstag mitteilte, ist die Spitalangestellte Mitte März von der Polizei angehalten worden. Dies nach langwierigen Ermittlungen. Die Frau wird verdächtigt, die Diebstähle zwischen 2018 und 2021 begangen zu haben. Nach der Einvernahme wurde sie wieder auf freien Fuss gesetzt.

Es läuft eine Strafuntersuchung und die Ermittlungen dauern an. Es gilt die Unschuldsvermutung. Insgesamt wurden der Polizei mehr als vierzig Diebstähle am Standort Riaz der Freiburger Spitalgruppe HFR gemeldet und 18-mal wurde Strafanzeige eingereicht.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema