Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Sportverband zeichnet den Schwimmverband aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 27. April 2016 fand in Gurmels die jährliche Delegiertenversammlung des Freiburgischen Verbands für Sport (FVS) statt. Die Delegierten genehmigten den Jahresbericht 2015, die Rechnung 2015 und das Budget 2016. Der Vorstand des FVS verlieh ausserdem den FVS-Preis an den Freiburgischen Schwimm-Verband. Der Preis zeichnet alle zwei Jahre ein Projekt oder eine Aktivität zugunsten der Sportförderung im Kanton aus. Für die diesjährige Verleihung wurde der Freiburgische Schwimmverband ausgewählt für dessen kantonale Umstrukturierung, welche darauf abzielt, dass nunmehr all seine Mitglieder–ob mit oder ohne Lizenz–die Möglichkeit haben, an Aktivitäten und Wettkämpfen teilzunehmen.

Benoît Schmoutz, Präsident des Freiburger Judo-Verbandes, stellte den Delegierten den Bericht der Arbeitsgruppe betreffend der medizinischen Betreuung junger Sportler im Kanton Freiburg vor, welcher er vorsteht. Er erstellte ein Inventar der heute existierenden Angebote in diesem Bereich und schlug dem Vorstand interessante Varianten zur Realisierung eines breitflächigen Projektes für den Kanton vor. Die Delegierten beauftragten den Vorstand, hinsichtlich der Realisierung eines solchen Projektes Nachforschungen anzustellen.

Die Versammlung wählte ein neues Mitglied in den Vorstand: Fabienne Corpataux, Sektion Freiburg des interkantonalen Karate-Verbands. Sie ersetzt den abtretenden Richard Perroud.

Mehr zum Thema