Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger verkaufen in Bern Zwiebeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Besuch des Berner Zibelemärits am frühen Montagmorgen zeigt: Die Freiburger sind mit ihren Zibelezöpfen zahlreich nach Bern gefahren. Marktfahrer aus Kerzers, Agriswil, Nant, Sugiez und auch aus Portalban boten ihre Waren in den Berner Gassen feil. Über 600 Marktstände säumten gestern die Strassen. Der Zibelemärit ist der grösste Markt in Bern. Mit knapp 48 Tonnen stand einmal mehr eine stattliche Anzahl Zwiebeln zum Verkauf. Wegen Platzmangels mussten 80 Bewerber abgewiesen werden. Marktfahrende mit Zwiebeln im Angebot haben jedoch alle einen Platz erhalten. So auch die Marktfahrer aus dem Kanton Freiburg: «Es hat viele aus der Region Kerzers und Sugiez, sehr viele kommen aus dem Seeland», sagte Norbert Esseiva, Leiter der Orts- und Gewerbepolizei der Stadt Bern. Genau konnte er die Marktfahrer aus dem Kanton Freiburg nicht beziffern. An einem Stand gab es gar Gurmelser sowie Seisler Brätzele zu ergattern. Das stiess auf Begeisterung.

emu

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema