Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Webradio

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburger Webradio

Übers Internet auf Sendung

Mit 11 000 Musiktiteln wollen junge Leute von ihrer Radiostation in Freiburg übers Internet «gegen den Radio-Einheitsbrei» ankämpfen. Sie wollen ab dem 9. März vor allem ein jugendliches Publikum ansprechen.

Von CHRISTIAN SCHMUTZ

«Webradios bringen die kulturelle Vielfalt und den Spass am Radio zurück», ist Matthias Walpen überzeugt. Der 20-jährige Solothurner ist für seine Verkäuferlehre nach Freiburg gekommen und hat nun im Schönberg ein Radiostudio eingerichtet. Von hier aus wollen Walpen und seine zehn freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ganze Welt an ihrem Produkt teilhaben lassen.

Wie weit sind Webradios heutzutage? «Sie sind in der Schweiz noch nicht so anerkannt», weiss Walpen. Sie hätten im Schnitt nur etwa 200 Hörer pro Tag. Er kenne momentan fünf solcher Radios, die keine Kurzwellen-Frequenz hätten, aber eine Lizenz der IFPI-Schweiz vorweisen könnten. Dieser «Interessenvertretung der Hersteller und Produzenten von Tonträgern in der Schweiz» würden jährlich vierstellige Beträge für Rechte an Musik-Veröffentlichungen abgegolten. Eine Bakom-Bewilligung wie für Privatradios sei nicht nötig, sagt Walpen.

Im Mai 2003 ist Radio-wam nach Freiburg gekommen und im August 2004 erstmals weltweit über Internet auf Sendung gegangen. 24 Stunden im Tag wird gesendet, mehrheitlich zufällig abgespielte Nonstop-Musik von den 11 000 abgespeicherten Musik-Tracks. «So kommen nicht jeden Tag die gleichen Lieder», erklärt Walpen.

Alle Mitarbeiter für Moderationen, Strassenumfragen oder Berichte von mehr oder weniger grossen Ereignissen haben vollständig freiwillig gearbeitet. Mangels Zeit und Geld musste dann im November eine Winterpause eingeschaltet werden.
Am 9. März soll es nun wieder losgehen – mit mehr Mitarbeitenden. «Cool wärs schon, wenn wir damit Geld verdienen könnten», sagt Gründer Matthias Walpen, der mit seinen Initialen dem Stationsnamen Pate gestanden ist. Aber momentan sei Radio-wam sicher für niemanden eine Konkurrenz, weder im Raum Freiburg noch anderswo. Das könne sich höchstens ändern, wenn Werbeeinnahmen kämen. In anderen Ländern gebe es Webradios mit mehr als 10 000 Hörern pro Tag, sagt Walpen.

Ab dem 9. März wird von 8 bis 12 Uhr sowie von 17 bis 22 Uhr moderiert. Um halb acht gibt es jeweils die «Wunschbar», dazu stündlich den News-Timer, Sport, Kino- und CD-Tipps, Spass-Sendungen sowie interaktive Game- und Hitparade-Shows. Über ein E-Mail-Voting sollen wöchentlich die «Top 20» bestimmt werden.
Freiwillige
Mitarbeiter gesucht

Für den Neustart der Radiostation, die den Sitz im Schönberg hat, sucht Radio-wam ab 9. März 2005 Helferinnen und Helfer für Moderation und Redaktion. Diese sollten zwischen 16 und 25 Jahre alt sein und könnten viele schöne und wichtige Erfahrungen sammeln, sagt Matthias Walpen. chs

Radio-wam; Route des Vieux-Chenes 7; 1700 Freiburg; 026 481 29 38; info@radio-wam.chwww.radio-wam.ch

Mehr zum Thema