Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburgs fehlende Ballsicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nachdem die Freiburger viermal eine Ein-Tor-Führung wieder aus den Händen gegeben hatten, schien der erste Saisonsieg am Samstag im Heimspiel gegen Pfannenstiel Egg wenige Minuten vor dem Spielende dann doch gesichert: Pekka Kuittinen, der neue Finne im Dress der Gastgeber, erzielte in der 49. Minute das 6:4. Doch statt diesen Vorsprung über die Zeit zu retten, liessen die zuweilen hektisch und unstrukturiert agierenden Freiburger die Gäste wieder herankommen. Gut drei Minuten vor der Schlusssirene fiel der abermalige Ausgleich und in der zweiten Minute der Overtime gar der Siegestreffer von Pfannenstiel Egg. Der Fehlstart in die Saison ist für Freiburg damit perfekt. Nach der Auftaktniederlage gegen Astra Sarnen wartet die Equipe aus der Heilig-Kreuz-Halle auch nach zwei Runden auf den ersten Saisonsieg.

«Wir hatten nie die Ruhe in unserem Spiel, so wie wir es uns vorgenommen hatten», sagte Captain Olivier Müller, der das vermeintliche Game-Winning-Goal zum 5:4 erzielt hatte. «Es gelang uns nicht, das Tempo zu kontrollieren.» Zu Hause gegen Pfannenstiel Egg zu verlieren, dafür gebe es keine Entschuldigung, so Müller.

Kein Grund zur Panik

Offensichtlich waren die Versäumnisse der Freiburger insbesondere im Spiel nach vorne. «Unser Ziel auf diese Saison hin war, das Spiel mit dem Ball zu verfeinern. Das ist uns heute sicher nicht gelungen», erklärte Müller weiter. «Neu haben die Spieler klare Vorgaben, wie sie in der Offensive mit dem Ball umgehen sollen», geht Trainer Richard Kaeser mehr ins Detail. War die Positionierung in der Verteidigung bereits letzte Saison klar geregelt, so soll bei Floorball Freiburg nun auch das Offensivspiel in klar definierten Schemata ablaufen. «Momentan greifen die Umstellungen noch nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Daraus ergibt sich eine Verunsicherung», erklärte der etwas konsternierte Kaeser. Er sei mit dem Training in der Woche vor dem Match sehr zufrieden gewesen. «Ich kann meinen Spielern diesbezüglich nichts vorwerfen. Es wäre sicher einfacher, wenn das Training nicht gut gewesen wäre.»

Die Leistung seiner Mannschaft war für Kaeser umso unverständlicher, als – im Gegensatz zum Saisonauftaktspiel am Samstag – so gut wie das ganze Kader zur Verfügung stand, notabene auch Kuittinen. Dem Finnen fehle es aber noch an der nötigen Fitness. «Kuittinen kam erst Mitte August in Freiburg an und war dann zudem am Knöchel verletzt. Er braucht deshalb noch ein wenig Zeit, um seinen Rhythmus zu finden.»

Trotz dem Fehlstart mit zwei Niederlagen – alles sei nicht schlecht, wie Kaeser betonte. «Es sind sicherlich gute Ansätze da, auch wenn noch einiges fehlt.» Und auch Captain Müller will zu diesem frühen Zeitpunkt der Meisterschaft den Teufel noch nicht an die Wand malen. «Wir haben uns den Saisonstart bestimmt anders vorgestellt. Aber es gibt keinen Grund zur Panik.»

Am Samstag reisen die Freiburger zum Auswärtsspiel nach Langenthal – zu einer Mannschaft, die sie in der Vorbereitung bezwingen konnten.

Telegramm

Freiburg – Pfannenstiel Egg 6:7 (3:3, 2:3, 0:1, 0:1) n.V.

Heilig-Kreuz-Halle. 312 Zuschauer. Tore: 5. Stirnimann (A. Perroulaz) 1:0. 7. Bartenstein (Scharfenberger) 1:1. 10. Weibel 2:1. 11. Klöti (Huber) 2:2. 12. Brodard (Schneeberger) 3:2. 20. Stauffer (Moser) 3:3. 39. Zürcher (Müller) 4:3. 44. Stauffer (Lopez) 4:4. 47. Müller 5:4. 49. Kuittinen (Müller) 6:4. 53. Stauffer (Luchsinger) 6:5. 57. Moser 6:6. 62. Bartenstein (Hottinger) 6:7. Strafen: 1mal 2 Min. gegen Freiburg.

Männer. NLB. Rangliste (2 Spiele): 1. Davos-Klosters 6. 2. Astra Sarnen 5. 3. Thurgau 5. 4. Basel Regio 4. 5. Langenthal Aarwangen 3. 6. Ticino Unihockey 3. 7. Pfannenstiel Egg 3. 8. UH Gordola 3. 9. March-Höfe Altendorf 2. 10. Floorball Freiburg 1. 11. Grünenmatt 1. 12. Sarganserland 0.

«Wir hatten nie die Ruhe in unserem Spiel, so wie wir es uns vorgenommen hatten.»

Olivier Müller

Captain Floorball Freiburg

Mehr zum Thema