Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freisinn setzt erneut auf Frauen-Power

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die 49-jährige FDP-Grossrätin Nadine Gobet aus Bulle kandidiert im kommenden Jahr bei den Nationalratswahlen. Das teilt die freisinnige Bezirkspartei des Greyerzbezirks in einem Communiqué mit. Die Juristin, die beruflich als Direktorin des welschen Arbeitgeberverbands Fédération Patronale et Economique (FPE) tätig ist, trat bereits bei den Nationalratswahlen 2015 auf dem zweiten Platz der Liste hinter dem gewählten Jacques Bourgeois an.

«Das damalige gute Ergebnis hat mich dazu motiviert, wieder anzutreten», so Gobet «Auch wäre ein Nationalratsmandat absolut kompatibel mit meiner jetzigen Tätigkeit. Ich würde mich auch in Bern für die Arbeitgeber starkmachen.» Wie hoch ihre Chancen sind, tatsächlich gewählt zu werden – was dem Gewinn eines zweiten FDP-Sitzes entspräche –, sei mathematisch schwierig zu beurteilen. «Wir werden es aber auf alle Fälle versuchen», so Gobet. «Es geht mir in keiner Weise darum, nur gut auf den Wahlplakaten auszusehen.»

Für den freisinnigen Staatsrat Didier Castella ist Gobet jedenfalls eine absolut valable Kandidatin, wie er auf An­frage sagte. «Sie ist sehr ­kompetent und geniesst sowohl in politischer als auch in beruflicher Hinsicht einen ausgezeichneten Ruf», so Castella.

jcg/Bild zvg

Mehr zum Thema