Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiwillige sind zentral für das Funktionieren einer Gesellschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Der diesjährige Preis für Sozialarbeit geht an den Verein zur Vermittlung von Hilfsdiensten (VHD). Der Preis ist mit 10 000 Franken dotiert. Der VHD wurde unter 18 Kandidaten ausgewählt. Er bietet Dienstleistungen und Arbeitsmöglichkeiten in einem toleranten Umfeld für Personen mit Problemen an. Dieser doppelte soziale Nutzen gefiel der Jury besonders, wie der Kanton mitteilt. Der Verein hat 450 Mitglieder, 80 Personen stehen jeweils im Einsatz. Die Dienstleistungspalette reicht von der Haushaltshilfe über Reparaturarbeiten bis hin zu Nachtwachen und Schreibarbeiten.

Anerkennung gefordert

Der Sonderpreis in der Höhe von 5000 Franken ging an den Verein «La Tuile», der mit einem Suppenfestival eine Notschlafstelle finanziert. Es findet während zwei Wochen vor Weihnachten auf dem Georges-Python-Platz statt. 250 Freiwillige kochen und verteilen jeden Abend eine Suppe.

Staatsrätin Anne-Claude Demierre betonte angesichts von fast acht Millionen geleisteten Stunden pro Jahr die Wichtigkeit der Freiwilligenarbeit: «Sie opfern Zeit für das, was Ihnen viel bedeutet», sagte sie zu den Anwesenden. Michel Jordan, Präsident des Freiwilligen-Netzwerkes, bedauerte: «Freiwilligenarbeit ist noch immer zu wenig anerkannt.»fca

Gesundheitsdirektorin Anne-Claude Demierre mit David Sissaoui, Präsident des Vereins zur Vermittlung von Hilfsdiensten.Bild Aldo Ellena

Mehr zum Thema