Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freud und Leid beim TV Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Durch Verletzungen und Absenzen auf sieben Spieler reduziert, startete das Männerteam des VBC Belfaux eher ungünstig in die neue Saison. Gegen den NLB-Absteiger VBC Colombier mussten die Freiburger ihr Können unter Beweis stellen: Sie konnten dem Druck der Neuenburger eine gute Weile lang entgegenhalten und mit einer soliden Verteidigung überzeugen. Dennoch ging der erste Satz mit 18:25 verloren. Im zweiten konnten die Neuenburger noch einen Zacken zulegen und ihre ganze Erfahrung in die Waagschale werfen. Das Team aus Belfaux verlor den zweiten Satz mit 16:25.

Im dritten Satz fing es für die Freiburger gut an, sie konnten vorerst mit dem Spielrhythmus der Gäste mithalten, fielen dann aber durch Eigenfehler etwas zurück. Schliesslich reichte es auch da nicht, und der letzte Satz ging knapp mit 21:25 an den VBC Colombier. 

 Murtens ärgerliche Niederlage

Der TV Murten traf bei seiner 1.-Liga-Premiere auswärts auf Mitaufsteiger Uni Bern. Beide Teams vermochten zu zeigen, wieso sie letzte Saison den Sprung in die dritthöchste Liga der Schweiz geschafft hatten, und lieferten sich über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe. Nach ziemlich genau zwei Stunden endete das Eröffnungsspiel mit einem knappen 3:2-Erfolg für die Gastgeber aus Bern.

Gleich zu Beginn des ersten Satzes machte Murten deutlich, dass es mit einem Sieg und drei Punkten im Gepäck nach Hause fahren wollte. Die Gäste aus der Seestadt legten einen Blitzstart hin, dominierten die ersten beiden Sätze und sicherten sich in ihrem ersten Spiel auch gleich den ersten Punkt.

Leider bebte die Murtner Ringmauer in den folgenden drei Sätzen nicht mehr ausschliesslich dank der Freudentänze des Seeländer Teams, sondern vielmehr aufgrund der stärker werdenden Angriffe der Berner. Die Einheimischen spielten sich wie zuvor Murten in einen Rausch und vermochten die folgenden drei Sätze in Folge und somit das Spiel zu gewinnen. Trotz der Niederlage hielt sich bei Murtens Captain Tony Fruedel die Enttäuschung in Grenzen. «Das Team hat über weite Strecken gezeigt, was in ihm steckt und dass es zurecht in die 1. Liga aufgestiegen ist. Natürlich schmerzt es, eine 2:0-Führung aus der Hand zu geben, aber trotz der Niederlage können wir viele positive Aspekte aus dem Spiel mitnehmen. Wir werden weiterhin hart arbeiten, um diesen Fehler hoffentlich nicht noch einmal zu begehen.» jh/nk

 

 Uni Bern – Murten 3:2 (14:25, 18:25, 25:19, 25:17, 12:15)

TV Murten Volleyball:Maxime Genilloud, Julien Neuhaus, Tony Fruetel, Nicolas Keller, Stefan Vogel, Michael Schulze; Tristan Wieland, Tommy Kovatsch, Julian Wilhelm.

Belfaux – Colombier 0:3 (18:25, 16:25, 21:25)

VBC Belfaux:Christian Lutz, Camilo Duffour, Serge Andrey, Yannick Gugler, Quentin Bays, Bene Leutwiler, Joel Hertig.

 

 1. Liga. Ranglisten. Gruppe A:1. Thonon 1/3. 2. Colombier 1/3. 3. Yverdon 1/2. 4. Nidau 1/2. 5. Fully 1/1. 6. Lausanne 1/1. 7. La Côte 0/0. 8. Belfaux 1/0. 9. Chaux-de-Fonds 1/0.Gruppe B:1. Bern 1/3. 2. Muristalden 1/3. 3. Ittigen 1/3. 4. Delémont 1/2. 5. Uni Bern 1/2. 6. Murten 1/1. 7. Regio Volleyteam 1/1. 8. Riggisberg 1/0. 9. Solothurn 1/0. 10. U60 Muristalden 1/0.

Mehr zum Thema