Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Freude herrscht» im ganzen Kanton Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bekanntlich hatte Staatsrat Jean-Pierre Siggen als verantwortlicher Schuldirektor des Kantons Freiburg im Frühjahr entschieden, dass Seniorinnen und Senioren im Klassenzimmer nicht mehr erwünscht sind. Artikel in verschiedenen Zeitungen der deutschsprachigen Schweiz, eine Menge Leserbriefe in den FN, eine Motion im Grossen Rat, Gespräche an Familien- und Stammtischen waren das Resultat.

Doch nach dieser negativen Strategie von Staatsrat Jean-Pierre Siggen im Frühling gibt es nun eine Wende: Das Projekt «Senioren im Klassenzimmer» kann weitergeführt und sogar auf den französischsprachigen Kantonsteil ausgedehnt werden. Dadurch werden generationenübergreifende Einsichten, Leistungstätigkeiten und Verantwortung für zwischenmenschliche Beziehungen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt immer wichtiger. Eine echte freiburgische bezirks- und sprachübergreifende Gleichberechtigung kam zustande.

Dieses Kapitel ist nun zur Freude und Befriedigung aller abgeschlossen. «Freude herrscht», würde der seit Jahren pensionierte Rentner und Alt-Bundesrat Adolf Ogi sagen.

«Eine echte freiburgische bezirks- und sprachübergreifende Gleichberechtigung kam zustande. Dieses Kapitel ist nun zur Freude und Befriedigung aller abgeschlossen.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema