Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Freunde wollen wir sein»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Freunde wollen wir sein»

Jodlerklub Edelweiss Freiburg

An der Generalversammlung des Jodlerklubs Edelweiss Freiburg war erstmals die neue Dirigentin Theres Linder dabei. Gedacht wurde des kürzlich verstorbenen amtierenden Eidgenössischen Fähnrichs Franz Perroulaz.

Zum Auftakt wurde «E Jodler» von Bruno Häner gesungen, bevor Präsident Hansruedi Fahrni die Anwesenden begrüsste. In seinem Jahresbericht liess der Präsident das verflossene Vereinsjahr Revue passieren. Mit insgesamt 52 Zusammenkünften (Proben und Auftritten) war es ein reich befrachtetes Jahr.

Die seit Herbst 2004 amtierende Dirigentin Theres Linder berichtete, dass sie sich in der bisher reinen Männerdomäne des Jodlerklubs Edelweiss als musikalische Leiterin wohl fühle. Dabei hoffe sie weiterhin auf eine gute Kameradschaft und
bestätigte, dass sie sich akzeptiert fühle.

Als Hauptziele des Klubs gelten sicher der Jodlerabend vom 19. März 2005 in Freiburg sowie die Teilnahme am Eidgenössischen Jodlerfest vom 17. bis 19. Juni 2005 in Aarau. Zügig wurden die weiteren statutarischen Traktanden abgehandelt. Der gesamte bisherige Vorstand in den Funktionen von: Präsident Hansruedi Fahrni, Vizepräsident Jean-Pierre Jelk, Kassier Alfonso d’Agostino, Sekretär Max Niederhauser, Materialverwalter Marius Köstinger, Diri-gentin Theres Linder wurden einstimmig bestätigt. Das Klublokal des Edelweiss ist auch weiterhin das «Café du Théâtre» im Burgquartier mit seinem Wirt und Gönner Edgar Vonlanthen.

Zum Gedenken an Klubkameraden

An der Versammlung wurde auch der dem Klub nahe stehenden Verstorbe-nen gedacht, vor allem des Kamera-den Franz Perroulaz. Er trat im Alter von 37 Jahren 1973 in den Jodlerklub Edelweiss Freiburg als erster Tenor ein. Er war während acht Jahren im Vorstand als Kassier tätig und wurde als stets einsatzbereit und sehr arbeitswillig bezeichnet.

1993 wurde er zum Ehrenmitglied des JK Edelweiss und 1998 zum Eidgenössischen Veteranen ernannt. 2001 übernahm er die würdevolle Aufgabe als Fähnrich des Eidgenössischen Jodlerverbandes anlässlich des Eidgenössischen Jodlerfests 2002 in Freiburg. 2003 kam er an der Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Jodlerverbandes in Kerzers zum zweiten und letzten Einsatz.
Am 19. November 2004 wurde der treue Freund und Helfer von sei-
nen Klubkameraden und Freunden in einem würdigen Rahmen im familiären Kreise zur letzten Ruhe begleitet.

Besondere Treue und Freunde

Bei den Ehrungen wurden Louise und August Delmonico sowie Helen Barelli und Hans Lauper, alle aus Düdingen, für besondere Verdienste als Freunde und Gönner in die «Edel-weiss-Familie» aufgenommen. Von den Aktivmitgliedern wurde wiederum eine stattliche Zahl für den hundertprozentigen Besuch von Proben und Auftritten ausgezeichnet. Nebst der grossen Anzahl Mitglieder, die bereits bald seit mehreren Jahrzehnten aktiv dabei sind, gab es gar noch Überraschungen. Das kameradschaftliche Klima im Klub wird wohl das Seine dazu beitragen. Am Schluss der offiziellen Versammlung trug der Klub das Lied «Fründe weimer sy» vom ehemaligen Dirigenten des Edelweiss und Walliser Komponisten Ewald Muther vor, bevor die Versammlung mit Unterhaltung ausklang. abt

Mehr zum Thema