Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Freundlich sein gibt mir Lebensqualität und macht mich schön und erfolgreich»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

FREIBURG Die Schweizer seien unfreundlich, wird im Vorfeld der Euro 2008 behauptet. Doris Brönnimann aus Freiburg will mit ihrer Teilnahme in «Lebenlive» auf SF 1 zeigen, dass dies überhaupt nicht zutrifft. «Es gibt so viele freundliche Menschen in der Schweiz, und ich bin eine davon», sagt sie.

Was zeichnet Doris Brönnimann denn als freundliche Person aus? «Ich wünsche meinen Mitmenschen einen schönen Tag, halte ihnen die Türe auf, bedanke mich bei den Kehrichtmännern und wasche meinem Nachbarn seine weissen Hemden. Ich liebe es, auf Menschen zuzugehen, man kann jeden Tag etwas Freundliches tun», erklärt sie.

Gibt ein besseres Gefühl

Doris Brönnimann fühlt sich gut, wenn sie mit viel Freundlichkeit durch den Tag geht. «Es gibt mir Lebensqualität und macht mich schön und erfolgreich. Als Verkaufsberaterin besteht auch mein Job zur Hälfte aus Freundlichkeit», betont sie.

Aufgesetzte Freundlichkeit jedoch geht für Brönnimann gar nicht. «Freundlichkeit kann man nicht lernen. Mir merkt man es sofort an, wenn ich nicht gut drauf bin.» Sie könne zum Beispiel wütend werden, wenn sich ein Auto-fahrer nicht bedankt, wenn sie diesem den Vortritt lässt. «Unfreundliche Leute habe ich nicht gerne», betont Doris Brönnimann. Doch sie denkt, dass man deren Verhalten auch ein Stück weit beeinflussen kann. «So wie du mit den Menschen bist, so sind sie auch zu dir», lautet ihr Motto.

Freundlichkeit testen

Vergangene Woche hat Doris Brönnimann bei der Autogarage Fasel in Düdingen die heranfahrenden Kunden mit einem speziellen Service überrascht. Sie putzte Autoscheiben, kontrollierte das Öl, mass den Reifendruck und servierte Kaffee. Diese Videoaufnahmen sollen heute Abend in der Sendung «Lebenlive» ihre Freundlichkeit unter Beweis stellen. Zwei Mitbewerber kämpfen direkt gegen die 58-Jährige an. Weitere drei hatten ihren Auftritt schon vor einer Woche. Doris Brönnimann hofft nun, dass möglichst viele «Fans» für sie anrufen werden und sie somit den Final am 16. Mai erreicht.

Mehr zum Thema