Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Friedrich Glauser und Gerhard Richter bei Cinéplus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kino

Ein Schriftsteller und ein Maler kommen heute und morgen im Dokumentarfilmprogramm von Cinéplus zu Ehren: Heute Abend ist der Film «Glauser» des Schweizer Regisseurs Christoph Kühn zu sehen. Dieser erzählt das Leben des Schriftstellers Friedrich Glauser (1896–1938), des geistigen Vaters von Wachtmeister Studer, zwischen einer schwierigen Kindheit in Wien, dem Aufenthalt in der Irrenanstalt Münsingen und dem frühen Tod in Nervi bei Genua, einen Tag vor der geplanten Hochzeit mit Berthe Bendel, die sein rastloses Leben teilte. Am Samstag ist die Reihe am Film «Gerhard Richter–Painting», einem Porträt der deutschen Filmemacherin Corinna Belz über den deutschen Maler Gerhard Richter (Jahrgang 1932), einen der bedeutendsten Künstler der Gegenwart (Bild).cs/Bild zvg

Kino Rex, Freiburg. «Glauser»: Fr., 6. Oktober, 18 Uhr. «Gerhard Richter»: Sa., 7. Oktober, 18 Uhr. Beide Filme auf Deutsch mit französischen Untertiteln.

Mehr zum Thema