Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Früelingspùtzeta in zwei Wochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgAm Freitag, dem ersten Aktionstag, werden vor allem Schulklassen unterwegs sein. Auf diese Weise werden Kinder und Jugendliche für das Thema sensibilisiert. In einigen Gemeinden hat die Früelingspùtzeta das traditionelle Papiersammeln ersetzt, wie die Organisatoren mitteilen.

Am Samstag sind in erster Linie Mitglieder von Vereinen sowie Personen aus der Bevölkerung aufgerufen, ihre Gemeinde von achtlos weggeworfenem Abfall zu befreien. Neben dem Beitrag an die saubere Natur sei dies für die Beteiligten auch eine gute Gelegenheit, das Gemeindegebiet besser kennenzulernen und neue Bekanntschaften zu schliessen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Staatsrat putzt in Düdingen

In den meisten Gemeinden wird den freiwilligen Helferinnen und Helfern nach getaner Arbeit ein Imbiss offeriert. In Düdingen zum Beispiel präsentiert die Jubla auf dem Bahnhofplatz Informationsstände zum Thema Abfall und betreibt eine Saftbar mit Zwischenverpflegungen. Um 15 Uhr werden alle in der Gemeinde gesammelten Abfälle präsentiert. Als prominenter Helfer wird sich Staatsrat Georges Godel bei der Reinigung der Wälder um den Weiler St. Wolfgang beteiligen.

Die Initiative für die zweite Früelingspùtzeta hat wiederum der Verein O.S.K.A.R. ergriffen. Koordiniert wird der Anlass erneut vom Umweltbüro Frinat. Die Aktion integriert sich in den gesamtschweizerischen Aktionstag «Wahre Werte», der auf kantonaler Ebene vom Amt für Umwelt koordiniert wird.

Die Region Sense, das Büro für Natur- und Landschaft des Kantons Freiburg sowie private Sponsoren unterstützen die Aktion. Die Transport- und Entsorgungsfirmen bieten den Gemeinden die Entsorgung der eingesammelten Abfälle gratis an.

Bisher haben sich rund 900 Kinder und etwa 250 Erwachsene aus zwölf Gemeinden gemeldet. Wer sich der Aktion anschliessen will, kann sich bei der jeweiligen Gemeindeverwaltung melden. im/Comm.

Information: www.verein-oskar.ch

Mehr zum Thema