Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frühe Führung über Runden gebracht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 1. Liga: Kopfballtor Olivier Pythons bringt Bulle Sieg gegen favorisiertes Vevey

Der während der gesamten Partie wenig geprüfte Bulle-Torhüter Bertrand Fillistorf rettete in der 87. Minute mit einer grandiosen Abwehr seiner Mannschaft den Sieg. Nach einemEckball der Gäste hatte Libero Raphaël Ramuz den Ball direkt in der Luft abnehmend aus dem Hinterhalt abgedrückt.

In der ersten Minute der Partie setzte eine Flanke von Veveys Gerardo Nuñez bereits den ersten offensiven Akzent. Die gefährlicheren Aktionen der Startphase sollten jedoch die Greyerzer zu verbuchen haben: Bela Bodonyi, Marcel Buntschu und Olivier Python brachten durch kluges Zusammenspiel gleich zweimal Gefahr in den Strafraum der Waadtländer. War in der dritten Minute Stürmer Olivier Python jedoch noch ein paar Zentimeter zu kurz, um einköpfeln zu können, so erwischte er das Leder vierzehn Minuten später optimal und brachte seine Farben in Führung. Bela Bodonyi hatte zuvor Marcel Buntschu schön freigespielt, und dieser konnte so von der linken Strafraumgrenze aus die entscheidende Flanke schlagen.
Nach dem Führungstreffer musste Bulle bis gegen Ende des ersten Umgangs warten, um wieder zu Tormöglichkeiten zu kommen. Davor kreierten sich die Waadtländer einige Chancen, wovon die dickste durch Paco Ruiz in letzter Sekunde vereitelt wurde: Nach einem Eckball Veveys missglückte Bulle-Torwart Bertrand Fillistorf die Abwehr, worauf Martial Ducret glänzend mit einem Fallrückzieher reagierte. Paco Ruiz wehrte jedoch auf der Torlinie für seinen geschlagenen Goalie ab (25. Minute). Ansonsten versuchten sich die Gäste in der ersten Halbzeit eher mit Weitschüssen. Sowohl Giovanni Calvo (27.) und wie Raphaël Ramuz per Freistoss (31.) zielten jedoch knapp am Ziel vorbei.
Um ein Haar wären die Einheimischen nach überstandenen Vevey-Chancen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gestiegen. Didier Meuwlys gewaltiger Freistoss aus rund 25 Metern Distanz zum Tor wurde jedoch von Renato Di Stefano noch in Corner abgelenkt (46.). Einen weiteren Weitschuss setzte derselbe Didier Meuwly wenige Sekunden darauf nur knapp neben das gegnerische Tor. Zuvor hatte Torschütze Olivier Python nach schönen Kombinationen noch zweimal Gefahr vor den Vevey-Kasten gebracht (37. und 44.).
Nach dem Seitenwechsel machte Vevey mehr und mehr Druck, ohne jedoch diese Überlegenheit sofort in gute Tormöglichkeiten ummünzen zu können. Bulle fand sich richtiggehend in der eigenen Platzhälfte eingeschnürt und musste eine ganze Halbzeit lang konzentriert und unaufhörlich in der Defensive kämpfen, um den Vorsprung über die Runden zu bringen; nur selten verschafften Konter – vorwiegend durch Thomas Hartmann und Olivier Python vorgetragen – den Einheimischen etwas Luft.
Ihre heissesten Chancen schienen die Gäste von der Riviera für die Schlussviertelstunde aufbewahrt zu haben. Der kurz zuvor eingewechselte und durch Laurent Grichting ideal lancierte Federico Carrea wurde in der 76. Minute erstmals gefährlich, doch brachte ihn Alexandre Bourquenoud um den Torerfolg. Die nächsten dicken Möglichkeiten hatte der Vevey-Stürmer sieben Minu-
ten später. Gleich zweimal innert weniger Sekunden setzte er jedoch einen Kopfball aus viel versprechender Position neben beziehungsweise über das Gehäuse.

Mehr zum Thema