Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fünf Bisherige und zwei Neue treten in Tentlingen an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Tentlingen treten sieben Kandidaten für sieben Sitze an. 
Aldo Ellena/a

Sieben Sitze, sieben Kandidaten – so präsentiert sich die Ausgangslage für die Gemeinderatswahlen in Tentlingen. Fünf der heutigen Amtsinhaberinnen und -inhaber treten wieder an. Es sind dies Gerhard Liechti (CSP), seit 2002 im Gemeinderat, seit 2016 Syndic, Isabelle Portmann (FDP, seit 2011 im Gemeinderat), Irene Reidy (parteilos, seit 2020), David Rotzetter (FDP, seit 2011) und Ernst Zbinden (Freie Liste, 2017). Auf eine erneute Kandidatur haben Willy Riedo (CVP) und Huguette Kaeser (CVP) verzichtet. Willy Riedo war seit 2011 im Gemeinderat, Huguettte Kaeser ist 2005 ins Amt gewählt worden.

Zwei neue Kandidaten

Neu stellen sich Peter Neuhaus mit Jahrgang 1957, pensionierter Käser, sowie Robert Stoll (1988), Software Engineer, zur Wahl. Neuhaus sieht sich als Politiker der Mitte. Er sei interessiert an der Gemeindepolitik, war Mitglied der Finanzkommission und will sich für eine harmonische Entwicklung der Gemeinde einsetzen. Über seine Motivation, sich zur Verfügung zu stellen, sagt Robert Stoll (parteilos): «Es ist wichtig, dass jemand ein Amt ausübt, und zwar jemand, der ein wenig jünger ist.»

Die sieben Kandidierenden haben entschieden, auf einer gemeinsamen, überparteilichen Liste anzutreten. Sie trägt den Namen «Gemeinsam für Tentlingen».

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema