Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fünf Filmkenner für die Jury des Fiff

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Das Internationale Filmfestival Freiburg (Fiff) hat am Mittwoch bekannt gegeben, welche fünf Persönlichkeiten bei der diesjährigen Ausgabe vom 24. bis zum 31. März in der Internationalen Jury sitzen werden. Es sind dies die beiden iranischen Filmemacher Sepideh Farsi und Mohammed Rasoulof, der Regisseur Golam Rabbany Biplob aus Bangladesch, der französische Filmkritiker und Produzent Jacky Goldberg und der Schweizer Musiker und Komponist Franz Treichler.

Aktuelles iranisches Kino

Sepideh Farsi war letztes Jahr mit ihrem Film «The House under the Water» im Wettbewerb des Fiff vertreten und beendet derzeit die Arbeiten für ihren neusten Film. Mohammed Rasoulof gilt als Vertreter eines poetischen iranischen Kinos, das die soziale Realität ins Visier nimmt. Derzeit feiert er mit «Good Bye» international Erfolge, während er in seiner Heimat mit einer Haftstrafe und einem Berufsverbot konfrontiert ist.

Golam Rabbany Biplob ist in Bangladesch als aktives Mitglied der Kinoklub-Bewegung und als Gründer und Leiter des Dhaka International Film Festival bekannt. Jacky Goldberg kennen die frankophonen Kinofans vor allem als Filmkritiker, doch er arbeitet auch als Filmschaffender. An der diesjährigen Berlinale wurde der von ihm produzierte Film «Golden Slumbers» gezeigt. Franz Treichler schliesslich ist dem Freiburger Publikum bestens bekannt als Mitgründer und Frontmann der Band The Young Gods. Treichler komponiert heute auch für Tanz- und Filmprojekte.

Die Internationale Jury vergibt den Hauptpreis des Fiff, den mit 30000 Franken dotierten Regard d’Or. Zudem verleiht sie den Talent Tape Award (19000 Franken) und den Sonderpreis der Jury (10000 Franken). cs

Mehr zum Thema