Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fünf Pferde-Geschichten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Vorführungen in Düdingen

Seit Urzeiten bevölkern sie die Erde, seit Generationen sind sie des Menschen Fortbewegungsmittel, und seit es sie in domestizierter Form gibt, zaubern sie ein glückliches Glänzen in die Augen der Kinder und Erwachsenen: Die Rede ist hier von Pferden.

Pferdedressur der hohen Schule ist das Metier von Charles Kirsch. Er ist ein Spross der fünften Generation einer renommierten Zirkusfamilie und arbeitet seit seiner Kindheit mit den Tieren. Als Direktor des Spektakels führt er die Zuschauer durch die Geschichte der Pferde. Die Darbietung ist eng an eine Zirkusaufführung angelehnt – und dann eben doch wieder anders, weil die Vorstellung ganz der einen Tierart gewidmet ist.
Zum thematischen Faden der Vorstellung gehört die Urzeit in freier Wildbahn ebenso wie die Ritterspiele im Mittelalter und die Dressur nach Art der Spanischen Hofreitschule in Wien. Während der eineinhalb Stunden sind etwa zehn verschiedene Rassen in den unterschiedlichsten Gangarten zu sehen.
Die Artisten-Truppe umfasst rund ein Dutzend Personen, welche vom Jongleur bis zum Feuerschlucker die verschiedensten Rollen besetzen. Charles Kirsch selber ist sowohl Künstler wie auch Platzanweiser und Requisiteur;seine Frau kümmert sich zusammen mit ihrer Schwester -kaum ist die Vorstellung vorüber – bis tief in die Nacht um das Nähen der Kostüme.

«Le cheval à travers les siècles», Galmis/Düdingen, Reitstall Steinlera.Aufführung:3.6. um 15 Uhr und 4. Juni um 16 Uhr. Infoline:Tel. 076/537 87 62.

Mehr zum Thema