Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Für Entlastungsstrasse?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Abstimmung in Belfaux zu Überbauung

In den nächsten fünf Jahren sollten im Champ-Bonjard, leicht südlich vom Dorfzentrum von Belfaux, 90 neue Wohneinheiten für 400 neue Einwohnern entstehen – ideal gelegen und wichtig für die Entwicklung der Gemeinde, der Bauland fehlt. Einzig diese erste Etappe mit 30 Wohnungen kann aber realisiert werden, wenn nicht gleichzeitig die neue Entlastungsstrasse «Route de la Sonnaz» gebaut werden kann. So will es die Auflage des kantonalen Tiefbauamts.

«Vor vollendeten Tatsachen»

Die Strasse ist auf 355 200 Franken veranschlagt, der Generalrat hat den Kredit genehmigt. Die «Bürgerinnen- und Bürgergruppe für eine harmonische Entwicklung Belfaux’» hat dagegen aber das Referendum ergriffen. Die Kosten seien für die Gemeinde zu hoch, das Projekt sei zu wenig ausgearbeitet, es habe ja schon zwei Strassen in dieser Richtung, und schliesslich habe die Gemeinde die Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt, als bereits Parzellen verkauft worden seien, ohne ein Referendum abzuwarten.Die Gemeinde weist im Abstimmungskampf auf die Qualitäten des Projekts hin. Einzig dies 355 200 Franken müssten finanziert werden. Diese Strasse müsse unbedingt im Gesamtkonzept einbezogen bleiben. Falls die Gemeinde den Kredit ablehne, gebe es desaströse finanzielle Konsequenzen. Er müsse einige Käufer entschädigen und die Studien für die Tiefbauarbeiten dennoch berappen. Das alles koste mehrere 100 000 Franken. chs

Mehr zum Thema