Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Für Kerzers ist der Traum von der 2. Liga bereits vorbei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für Kerzers ist der Traum von der 2. Liga bereits vorbei

Bei bestem Fussballwetter vor zahlreichen Fans verlor der FC Kerzers sein erstes Heimspiel in der Aufstiegsrunde gegen Haute-Gruyère mit 1:2 und muss nun seine Aufstiegsträume frühzeitig begraben.

Von EMANUEL DULA

In der schwachen ersten Hälfte in Rückstand geraten, kamen die Seeländer nach der Pause nochmals heran. Doch zehn Minuten vor Schluss markierte Haute-Gruyère den nicht unverdienten Siegtreffer und hat sich damit die Aufstiegschancen gewahrt.

Natürlich bitter für den FC Kerzers , welcher nun einmal mehr in den Aufstiegsspielen scheiterte. Doch die jungen Seeländer haben alles versucht, trafen aber bisher auf starke Gegner und hatten auch nicht immer das nötige Schlachtenglück.

Frühe Führung von Haute-Gruyère

Für beide Teams zählte vor dieser Partie nur der Sieg, wollten sie sich noch eine kleine Aufstiegschance wahren. Deshalb begann man denn auch beidseits recht nervös mit manchen Abspielfehlern. Nach einer ersten Chance durch Thönen gingen dann aber die Gäste bereits früh in Führung. Nach einem Corner stieg Murith am höchsten und traf per Kopf unter die Latte. Dies änderte natürlich die Ausgangslage: Kerzers musste nun alles versuchen, während die Greyerzer eher abwarten konnten. Allerdings enttäuschte die Heimelf in der ersten Spielhälfte: Eine einzige Chance nach einem Volleyschuss von Forster war die magere offensive Ausbeute. Haute-Gruyère kombinierte besser und versuchte immer wieder in Abschlussposition zu kommen. Doch ausser einem Versuch von Raboud schaute vorerst auch nicht mehr heraus.

Um es vorwegzunehmen, die zweite Spielhälfte war viel animierter als die erste Halbzeit. Grossen Anteil dazu hatte Kerzers, welches nach der Pause viel entschlossener agierte und nun auch zu Möglichkeiten kam. Vorerst scheiterten Bieri und Kuriger, doch nach einer Stunde fiel der nicht unverdiente Ausgleich. Caraccio wurde steil lanciert und traf überlegen am Torwart vorbei ins Netz. Nun stürmte die Heimelf auf Teufel komm raus, denn man wusste, dass ein Remis nichts bringen würde. Dabei entblösste man aber die Abwehr immer mehr, so dass die Gäste zu zahlreichen Konterchancen kamen. Die beste vergab Both, als er den Pfosten traf (68.). Die Gäste waren in der Folge klar gefährlicher, zehn Minuten vor Schluss wurde dann eine der vielen Chancen zum Siegtreffer verwertet. Der wirblige Thönen servierte den zuvor eingewechselten Bertacchini, welcher nur noch einschieben musste. Kerzers kämpfte bis zum Schluss mit grossem Einsatz, es blieb aber beim Sieg der zumindest offensiv besseren Greyerzer.

Kerzers – Haute-Gruyère 1:2 (0:1)

Sportplatz Erli; 450 Zuschauer; SR: Fernandez Souza. Tore: 9. Murith 0:1; 61. Caraccio 1:1, 81. Bertacchini 1:2
Kerzers: Äberhard; D. Hurni (59. Fasnacht); Caraccio, Bieri; Forster, Flühmann, Fürst, Dysli, Kuriger; Kilchhofer, Krähenbühl.
Haute-Gruyère: Chatagny; Jungo, Maradan, Gothuey, Müller; Bussard (53. Sottas), Delacombaz, Both, Murith; Raboud (78. Bertacchini), Thönen (86. Grangier).
Bemerkungen: Verwarnungen: 12. Thönen und Caraccio, 17. Krähenbühl, 26. Flühmann, 35. Bussard, 62. Maradan. 92. Platzverweis Krähenbühl (Ampelkarte).

Meistgelesen

Mehr zum Thema