Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Furrer soll auf Gaydoul folgen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Marc Furrer (61), seit sechseinhalb Jahren Präsident der National League, soll in 20 Tagen die Nachfolge von Philippe Gaydoul als Verbandspräsident antreten. Diesen Vorschlag präsentierte der Verband an der traditionellen Medienkonferenz zwei Wochen vor dem Saisonstart in Bern. Erst nächste Woche wird die Ligaversammlung über den Vorschlag befinden. Erwartet wird, dass es keine Opposition gegen Furrer geben wird. Als dessen Nachfolger für das Präsidium der Liga wurde bereits der Walliser Pius David Kuonen, ein ehemaliger Spieler des HC Siders und des EHC Visp, angefragt. Wenn die Klubpräsidenten diese Lösung gutheissen, tritt Furrer am 18. September die Nachfolge von Philippe Gaydoul (40) an. Der ehemalige Denner-Chef und jetzige Investor (Gaydoul Group) erklärte vor einer Woche, dass er wegen seines Engagements zugunsten der Kloten Flyers per 18. September als Präsident des Verwaltungsrates des Verbandes zurücktreten werde. Si

 

Neuzugang Sutter fällt lange aus

Sebastian Sutter, der von den Kloten Flyers zu Gottéron gestossen ist, fällt für einige Wochen aus. Der Stürmer verletzte sich am 17. August im Spiel der European Trophy gegen Brynäs (Swe), als er von einem Schuss getroffen wurde. Die Untersuchungen ergaben nun, dass sich Sutter einen Knöchelbruch am Fuss zugezogen hat. Die nächsten drei Wochen muss er einen Gips tragen. Wann Sutter wieder aufs Eis zurückkehren kann, ist noch nicht bekannt. fs

 

 St. Urser steigert sich und holt Silber

In Luzern fand am vergangenen Wochenende die nationale Meisterschaft der Kategorie B (Amateure) statt. Das Duo Thomas Wicky (St. Ursen)/Marco Siragna (Rüfenach) holte sich im Tableau der 24 Teams den Vizemeistertitel. Im Vorjahr waren Wicky/Siragna, welche im August ihren Titel als Aargauer Meister verteidigen konnten, an der Schweizer Meisterschaft noch Fünfte geworden. fs

 

 Sechster Rang im Kantone-Wettkampf

Am Kantone-Wettkampf der Schweizer Kegelmeisterschaft der Freien Keglervereinigung in Heimberg BE schaffte es Freiburg in der Kategorie A mit 622,00 Holz und 130 Babeli auf den sechsten Rang (acht klassierte). Das höchste Resultat der fünfköpfigen Mannschaft erreichte Walter Blunier aus St. Antoni mit 640/26 Holz. fs

Mehr zum Thema